Fr, 25. Mai 2018

Wollte Geld holen

27.09.2011 11:34

Wien-Floridsdorf: 76-Jähriger von Lkw erfasst und getötet

Der Versuch, die Prager Straße zu überqueren, hat für einen 76-jährigen Mann am Dienstagvormittag in Wien-Floridsdorf tödlich geendet. Der Fußgänger wurde von einem Lkw erfasst und starb noch an der Unfallstelle. Der tragische Grund für sein überhastetes und unvorsichtiges Handeln: Der Mann hatte 4,10 Euro zu wenig in der Brieftasche, um die Supermarkt-Einkäufe zu bezahlen und wollte das Geld aus seiner Wohnung holen.

Beim Einkaufen in einem Supermarkt an der Prager Straße bemerkte Radoje V. aus Wien-Floridsdorf kurz vor 9 Uhr erst an der Kassa, dass er nicht genügend Geld dabei hatte, um die ganze Rechnung zu bezahlen. Auf dem Kassa-Bon standen 14,10 Euro, doch der 76-Jährige hatte nur 10 Euro in seiner Brieftasche.

"Ich bin gleich wieder da"
Also ließ der Pensionist seine Sachen im Einkaufskorb zurück und sagte zur Angestellten: "Ich bin gleich wieder da, ich hole nur das Geld aus meiner Wohnung auf der anderen Straßenseite." Weil er es so eilig hatte, wählte der Serbe aber nicht den Weg über den Zebrastreifen, sondern rannte einfach über die Straße.

Dies sollte den Mann das Leben kosten: Der 76-Jährige wurde von einem Lkw erfasst - der Lenker des Fahrzeugs hatte ihn entweder nicht oder zu spät gesehen. V. geriet unter den Zwillingsreifen und wurde von dem tonnenschweren Transporter erdrückt. Für ihn gab es keine Hilfe mehr. Der Unglücksfahrer – ebenfalls ein Serbe – musste psychologisch betreut werden. Das Verkehrsunfallkommando Wien erstattete Anzeige beim Staatsanwalt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden