Sa, 18. November 2017

Stroh angezündet

26.09.2011 11:26

Nach 3 Bränden im Bezirk Tulln: Polizei sucht Brandstifter

Nach einem Brandstifter sucht derzeit die Polizei in Niederösterreich. Am Mittwochabend brannten - wie berichtet - im Bezirk Tulln zunächst Strohballen auf einem Feld neben der B19 bei Langenrohr ab, in der Folgenacht wurden die noch übrig gebliebenen Strohballen erneut angezündet. Etwa zwei Autominuten weiter an einer Landesstraße in Asparn wurde schließlich auch ein zur Dekoration aufgestelltes Boot abgefackelt.

Die Exekutive geht nach den drei Bränden davon aus, dass alle Feuer von demselben Täter gelegt wurden. Zudem wurde ein Benzinkanister gefunden. Verletzt wurde niemand, die Schadenshöhe ist bislang noch nicht bekannt.

Hinweise werden an die Polizei St. Andrä Wördern unter der Nummer 059133/3288 sowie an die Polizei Tulln unter 059133/3280 erbeten.

Erst kürzlich wurden im südlichen Niederösterreich, unter anderem in Ebreichsdorf im Bezirk Baden, mehrfach Strohballen auf Feldern in Brand gesetzt (siehe Infobox). Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, könne man noch nicht sagen, so die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden