Mo, 21. Mai 2018

Samstagsspiele

24.09.2011 20:19

Austria schlägt Sturm 2:1, Rapid siegt in Innsbruck

Die Wiener Austria hat am Samstag in der neunten Bundesliga-Runde in der Generali-Arena Meister Sturm Graz trotz 0:1-Rückstands mit 2:1 geschlagen. Darko Bodul brachte die Gäste, die in der ersten Halbzeit klar besser waren, in der 12. Minute in Führung. Michael Liendl besorgte erst in der 80. Minute den Ausgleich, ehe Nacer Barazite in der 84. Minute den Sieg der Hausherren fixierte. Rapid gewann in Innsbruck 3:0. Wiener Neustadt und Ried trennten sich 2:2, Kapfenberg siegte gegen Mattersburg daheim mit 1:0.

Austria - Sturm 2:1
Die 9.030 Zuschauer in der Generali-Arena erlebten lange Zeit eine eher schwache Partie, in der Sturm bereits in der 12. Minute über die Führung jubelte. Liga-Debütant Stefan Stangl zog aus knapp 25 Metern ab, ÖFB-Teamtormann Pascal Grünwald wehrte den Ball zu kurz ab und Bodul staubte zum 0:1 ab. Der Sturm-Angreifer hatte dann noch eine weitere gute Chance, doch sein abgefälschter Schuss schlug knapp neben dem Tor ein (21.).

Das Sturm-"Lazarett" hatte zunächst auch nach der Pause relativ wenig Probleme, den knappen Vorsprung zu halten. Die Gastgeber kamen nämlich lange Zeit gegen die diszipliniert spielende Elf von ÖFB-Teamchef-Kandidat Franco Foda überhaupt nicht auf Touren. Die erste herausgespielte Chance der Wiener gab es deshalb erst in Minute 76 zu sehen, als Rogulj nach einem Stanglpass von Alexander Grünwald im Rutschen den Ball um Sekundenbruchteile zu spät erwischte und deshalb nur neben dem Tor versenkte.

Erst die Einwechslung von Liendl brachte den Umschwung. Dem 25-Jährigen gelang gleich mit seiner ersten Ballberührung 60 Sekunden nach seiner Hereinnahme das 1:1, als er Sturm-Goalie Cavlina mit einem platzierten Schuss aus rund 25 Metern ins lange Eck bezwang. Mit diesem Treffer ging ein Ruck durch die Austria-Elf, nur fünf Minuten später erzielte Barazite das 2:1. Alexander Grünwald leitete die Aktion ein, via Gorgon kam der Ball zum bis dahin äußerst schwach spielenden Niederländer mit marokkanischen Wurzeln, der mit Klasse den umjubelten Siegtreffer besorgte.

Innsbruck - Rapid 0:3
Rapid spielte vor 8.073 Zuschauern von Beginn weg, wie es Trainer Peter Schöttel gefordert hatte, aus einer gesicherten Defensive, kam aber trotzdem zu guten Chancen, die jedoch Trimmel vernebelte. Zunächst schoss er nach einem blitzschnellen Konter aus aussichtsreicher Position knapp über das Tor (7.), nach einem Stanglpass von Drazan schlug der Ball dann neben dem Gehäuse von Innsbruck-Schlussmann Safar ein (17.).

Wenig später leitete ein weiterer Stanglpass vom linken Flügelflitzer Drazan gewissermaßen das 1:0 ein. Es folgte nämlich ein Kontakt von Wacker-Innenverteidiger Inaki Bea mit Rapid-Stürmer Gartler, der im Strafraum zu Fall kam (21.). Schiedsrichter Christian Dintar entschied sofort auf Elfer, den Kapitän Hofmann souverän verwertete. Noch vor der Pause erhöhte Gartler nach einer tollen Einzelaktion, in der er sich gegen Bea durchsetzte, auf 2:0.

Und kurz nach dem Wechsel war die Partie endgültig entschieden: Nach mustergültiger Vorarbeit von Schimpelsberger erzielte Alar mit einem von Bea abgefälschten Schuss das 3:0 für die Schöttel-Elf. Es war das erste Bundesliga-Tor des Ex-Kapfenbergers für seinen neuen Verein. Rapid blieb auch danach gefährlich, hatte durch "Joker" Nuhiu nach einem Konter die Riesenchance aufs 4:0 (86.), während die Gastgeber extrem verunsichert agierten und sich für die nächste schwache Heimvorstellung erneut lautstarke Pfiffe von ihren Fans gefallen lassen mussten.

Wiener Neustadt - Ried 2:2
Die SV Ried hat sich mit einem 2:2-Auswärtsremis gegen den SC Wiener Neustadt begnügen müssen. Für die Gastgeber war Reiter (3., 74.) zweimal erfolgreich, Guillem (34./Elfmeter) und Lexa (72.) erzielten die Treffer der Innviertler, die damit seit bereits fünf Liga-Partien ungeschlagen sind. In der vergangenen Saison hatte der Cupsieger noch alle vier Duelle mit den Niederösterreichern bei einem Torverhältnis von 10:0 gewonnen, diesmal allerdings präsentierten sich die Schützlinge von Peter Stöger von Beginn an als ebenbürtige Mannschaft.

Kapfenberg - Mattersburg 1:0
Kapfenberg hat die Rote Laterne in der Bundesliga an Mattersburg abgegeben. Die Steirer feierten im Keller-Derby der neunten Runde einen etwas glücklichen 1:0-Heimsieg gegen die Burgenländer, die nun drei Punkte zurückliegen. Das entscheidende Tor erzielte Michal Ordos in der 82. Minute - aus klarer Abseitsposition heraus. Kurz zuvor hatten die eigentlich gefährlicheren Gäste Michael Mörz mit Rot verloren (76.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis
Große Meisterparty
Teller für Salzburg! Rose feiert mit Liegestützen
Fußball National
1:0 gegen Mattersburg
Salzburg knackt mit Last-Minute-Sieg Punkterekord
Fußball National

Für den Newsletter anmelden