Di, 21. November 2017

Zoff mit Sido

22.09.2011 15:20

Jeannée: „Bin dazu wie Jungfrau zum Kind gekommen“

Große Aufregung um die dritte Ausgabe der ORF-Show "Die große Chance" (Freitag, 20.15 Uhr, ORF eins). Sido beleidigt "Krone"-Journalist Michael Jeannée als "Hausmeister", der lässt sich das vor laufenden Kameras bei der Aufzeichnung nicht bieten. Der Roh-Clip der Konfrontation ist inzwischen ein Hit im Web (oben ansehen). Gegenüber krone.at ist Jeannée sicher, dass Sido gebrieft war. "Der kennt mich doch nicht! Und ich ihn auch nicht", sagt er.

"Ich bin dazu wie die Jungfrau zum Kind gekommen", ärgert sich Jeannée im Gespräch, "was weiß ich schon in meinem Alter (68, Anm.) von der Rapper- oder 'Räpper'-Szene. Keine Ahnung. Und deswegen war mir der als Juror erstens völlig wurst und zweitens nicht bekannt."

Sehr wohl gekannt habe er freilich Roncalli-Chef Bernhard Paul, die nackte Ballerina Karina Sarkissova und Sängerin Zabine, die er ganz zauberhaft und sexy findet. "Und dann sitzt der Sido dort mit seinem Bart, der sitzt dort null­acht­fünf­zehn", erinnert sich Jeannée.

Er sei in den besten Absichten hingekommen - um seinen alten Freund Martin Zimmermann zu unterstützen, den Kameras nervös machen. "Nachdem der Martin das Casting großartig bestanden hat, haben die gesagt, aber Sie müssen dabei sein, weil der Martin kann sich nicht so präsentieren." Martin Zimmermann imitiert in der Sendung Motorengeräusche. Nur: "Wenn wo Kameras sind, wird er nervös und hat Ladehemmung", erzählt Jeannée. "So wie's vereinbart war mit den Verantwortlichen der Sendung" sei er auf die Bühne mitgegangen. Sogar sein Hund Mapache (Waschbär) sollte mit raus, was dann in den Rosenhügel-Studios aber doch verboten war.

Auf der Bühne sei Martin kurz vorgestellt worden, Sido habe seinen Freund aber nicht beachtet, sondern sich sofort auf ihn gestürzt: "Und ich war noch nicht einmal richtig auf der Bühne heraussen, da geht er nicht den Martin, von dem er gewusst hat, an, sondern mich: 'Was machen Sie da mit ihren Schlüsseln, Sie Hausmeister.' Ich sage, der war gebrieft auf mich", ist Jeanée überzeugt. "Hundertprozentig. Weil ich kenn ihn nicht. Der kennt mi net. Der kennt den Franz Josef Wagner als Briefschreiber von der Bild-Zeitung, aber der weiß nicht, wer der Michael Jeannée von der 'Krone' ist. Das ist dem doch völlig wurscht." Eine Versöhnung mit dem Rapper schließt der "Post von Jeannée"-Kolumnist gegenüber krone.at aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden