Do, 23. November 2017

Rund 47.400 € wert

22.09.2011 12:36

Neunköpfige Bande schmuggelt 1,6 Kilo Mephedron nach NÖ

Eine neunköpfige Bande, die bei insgesamt elf Fahrten knapp 1,6 Kilogramm Mephedron mit einem Straßenverkaufswert von bis zu 47.400 Euro von Budapest nach Niederösterreich geschmuggelt haben soll, ist von der Polizei gesprengt worden. Die Verdächtigen sind zwischen 19 bis 21 Jahre alt und stammen aus den Bezirken St. Pölten und Lilienfeld. Sie sind nach Angaben der Polizei teilweise geständig und wurden angezeigt.

Beim Haupttäter soll es sich um einen 19-jährigen St. Pöltner handeln. Er dürfte die Mittäter dazu angestiftet haben, mit ihren Pkws in die ungarische Hauptstadt zu fahren und dort von zwei Dealern Mephedron zu einem Gramm-Preis von rund fünf Euro zu erwerben und nach Österreich zu schmuggeln.

Weiterverkauf für 25 bis 30 Euro je Gramm
Pro Fahrt - es geht um den Zeitraum September 2010 bis Jänner 2011 - wurden laut Ermittlern 100 bis 240 Gramm Mephedron geschmuggelt. Auch bei einem Wiener Dealer soll der 19-Jährige 70 Gramm der Droge gekauft haben.

In einer Wohnung in der niederösterreichischen Landeshauptstadt dürften die Suchtmittel dann für den Weiterverkauf portioniert und zu einem Gramm-Preis von 25 bis 30 Euro teilweise auch vertrieben worden sein. Einen Teil der Drogen sollen die Beschuldigten auch selbst konsumiert haben. 27 Abnehmer aus dem Raum St. Pölten, Krems und Lilienfeld wurden ausgeforscht und angezeigt.

Tödliche Gefahr durch Mephedron
Die psychoaktive Substanz Mephedron gehört zur Gruppe der Amphetamine und ist Hauptbestandteil der sogenannten Badesalzdrogen. Sie war bis August 2010 auch in Österreich legal erhältlich gewesen. Das Verbot wurde durchgesetzt, nachdem Mediziner in den USA und Großbritannien Alarm schlugen: Zahlreiche Konsumenten drehten nach Mephedron-Konsum durch und waren in ihrer Raserei kaum zu stoppen, allein in Großbritannien gab es binnen zweier Jahre 15 Todesopfer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden