Do, 24. Mai 2018

Von Tieren lernen

22.09.2011 12:09

Besser leben mit Bärenruhe und Mäusestrategie

Fühlst du dich manchmal stark wie ein Büffel oder frei wie ein Vogel? Schläft du wie ein Murmeltier, brüllst du wie ein Löwe, bist du verliebt wie die Turteltaube?

Eigenschaften von Tieren haben nicht nur in unsere Sprache Eingang gefunden, seit jeher versucht der Mensch, ihre Fähigkeiten für sich zu nützen. Immer öfter orientieren sich auch moderne Psychologen, Coaches, Trainer usw. an der Strategie unserer animalischen Mitbewohner.

Wie etwa der amerikanische Mediziner Spencer Johnson, der Managern "Die Mäusestrategie, Veränderungen erfolgreich begegnen" (als Buch im Ariston-Verlag erschienen) empfiehlt. Sein System wird bereits in großen US-Firmen und sogar an Universitäten angewendet.

Ein Leitsatz davon lautet etwa: "Mach dich darauf gefasst, dass der Käse verschwindet." Die kleinen Nager sind immer auf der Suche, schnuppern und sondieren die Lage. Sie nehmen keinen Essensfund für selbstverständlich. Für uns heißt das: Sei vorbereitet! Wer kleine Veränderungen früh bemerkt, passt sich leichter an die großen an. Oder: "Schnuppere am Käse, damit du merkst, wenn er alt ist." Immer aufmerksam bleiben, aufpassen, sich nicht auf Herkömmliches verlassen.

Wenn sich Mäuse in einem Labyrinth befinden, in dem ein Leckerbissen versteckt ist, werden sie so lange nicht aufgeben, bis sie ihn gefunden haben. Fazit: Zu suchen ist besser, als ohne Käse zu sein. Flexibel bleiben!

Der deutsche Zeitmanagement-Experte Lothar Seiwert legt die Lebensweise der Bären auf seine "In der Ruhe liegt die Kraft"-Philosophie um. Seine Leitsätze sind:

  • Nutze deine kostbare Zeit.
  • Plane deinen Tag.
  • Erledige das Wichtige zuerst – und gönne dir abends deine wohlverdiente Bärenruhe.
  • Konzentriere dich immer nur auf eine Aufgabe.
  • Gönne dir Auszeiten, harte Arbeit braucht weichen Ausgleich.

Warum Wildtiere nicht übergewichtig werden und kein Burn-out bekommen liegt darin begründet, dass sie nach ihrem genetischen Muster leben. Das haben wir Menschen oft verlernt. Einen charakterlichen Hasen (quirlig, schnell, unruhig) in die Lebensweise einer Schildkröte (energieschonend, vorausschauend, langsam) zu zwängen, wird nicht von Erfolg gekrönt sein. Mach dich also auf die Suche nach dem Tier in dir – und nutze dessen Kraft!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden