Sa, 16. Dezember 2017

Kein Diana-Schicksal

22.09.2011 09:56

Kate arbeitet sich sorgsam in royale Pflichten ein

In den letzten Wochen war Prinz Williams Frau Kate selten zu sehen - doch die Herzogin von Cambridge war keineswegs tatenlos. Als Frau an der Seite des Zweiten der britischen Thronfolge arbeite sich die 29-Jährige derzeit in die wichtigsten politischen und kulturellen Abläufe ihres Landes ein, teilte der Palast am Mittwoch mit.

"Während sie einige wohltätige Bereiche besser kennenlernt, wird die Herzogin die kommenden Monate außerdem damit verbringen, einige der nationalen und kulturellen Institutionen kennenzulernen und mehr über Einrichtungen wie die Kunst, die Medien und die Regierung zu erfahren", hieß es in der Mitteilung.

"Dieser Prozess wird sich über mehrere Monate hinziehen, läuft aber privat ab", hieß es. Neben Treffen mit Vertretern von Organisationen im St.-James's-Palast unternehme Kate auch "private Recherchen". Anders als unter anderem von der britischen Zeitung "Daily Telegraph" berichtet, handle es sich aber nicht um einen festgelegten Unterrichtsplan. "Es gibt für diesen Prozess kein festgelegtes Ende." Es sei Teil ihrer Arbeit als Mitglied der Königsfamilie, sagte ein Sprecher.

Williams Mutter Diana hatte einst geklagt, sie sei nach ihrer Hochzeit mit Prinz Charles im Jahr 1981 nicht auf ihre öffentliche Rolle vorbereitet worden und habe darunter oft gelitten. Der 29 Jahre alte William hatte schon vor der Hochzeit immer wieder betont, Kate werde die größtmögliche Unterstützung bekommen.

Am Sonntag hatte der Palast mitgeteilt, dass Kate in Eigenregie und unabhängig von ihrem Mann Wohlfahrtsorganisationen unterstützen wolle und die kommenden Monate damit verbringen werde, sich geeignete auszusuchen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden