Di, 22. Mai 2018

Sofortige Sperre

21.09.2011 18:46

Tirol: Decke von Landtagssaal droht herabzustürzen

Weder die Tiroler Landtagsabgeordneten noch der Landtagspräsident und die Besucher der Sitzungen sind zur Zeit im Landtagssaal im "Alten Landhaus" in Innsbruck sicher - ihnen droht, im wahrsten Sinne des Wortes die Decke auf den Kopf zu fallen. Es bestehe die Gefahr, dass sich jederzeit Teile des Deckenputzes im Sitzungssaal lösen und herabstürzen könnten, teilte das Land Tirol am Mittwoch mit. Der barocke Saal wurde sofort gesperrt.

"Ich habe sofort veranlasst, dass für die kommende Landtagssitzung vom 5. bis 7. Oktober der Große Saal im Landhaus 1 bereitgestellt wird", sagte Landtagspräsident Herwig van Staa. Es würden alle notwendigen Vorkehrungen getroffen, damit auch dort ein geordneter Sitzungsablauf mit der Bereitstellung aller nötigen technischen Hilfsmittel gewährleistet sei.

Die Deckenkonstruktion im barocken Saal war im Zuge statischer Erhebungen im gesamten Bereich des "Alten Landhauses" einer genaueren Prüfung unterzogen worden. Experten hätten daraufhin entschieden, den Sitzungssaal aus Sicherheitsgründen sofort zu sperren. Ersten Informationen zufolge sei mit der Sperre des Landtagssitzungssaales bis Ende des Jahres zu rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden