Mo, 11. Dezember 2017

Mordverdacht

20.09.2011 14:09

Leiche von Student aus NÖ wird in Nairobi obduziert

Jener niederösterreichischer Student, der in der kenianischen Hauptstadt Nairobi tot aufgefunden worden ist, wird am Dienstag obduziert. Bei der Leichenschau wird laut Außenministeriumssprecher Peter Launsky-Tieffenthal ein Vertrauensarzt der deutschen Botschaft anwesend sein. Erste Ergebnisse könnte es in Kürze geben.

Die Leiche des 29-Jährigen wurde - wie berichtet (siehe Infobox) - in der Nähe des Flughafens gefunden, nachdem die Eltern und der kenianische Arbeitgeber den jungen Mann als vermisst gemeldet hatten. Fremdverschulden wird nicht ausgeschlossen.

Der Student war nach Angaben des Außenministeriums mehrere Monate für die im Bereich Menschenrechte tätige NGO "Kenya Human Rights Commission" tätig und hat sich - entgegen seinen Gewohnheiten, wie die Eltern sagten - tagelang nicht gemeldet, sodass die Angehörigen in großer Sorge waren.

Indizien sprechen für Tod durch Fremdverschulden
Die österreichische Botschaft in Nairobi setzte sich daraufhin mit den kenianischen Sicherheitsbehörden in Verbindung. Von einem Mitarbeiter der Vertretung wurde schließlich ein auf einer Baustelle nahe des Flughafens gefundener Toter mit höchster Wahrscheinlichkeit als der 29-Jährige identifiziert.

Die Befürchtung, dass der Niederösterreicher durch Fremdverschulden zu Tode kam, wird durch Angaben der Angehörigen erhärtet, wonach Kreditkarten des 29-Jährigen mehrfach benützt wurden, nachdem der Kontakt zu dem Studenten abgebrochen war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden