Mi, 23. Mai 2018

Vom VCÖ ins Rathaus

20.09.2011 13:23

Martin Blum wird Radverkehrs-Beauftragter Wiens

Der Chef-Radler ist gefunden: Martin Blum (Bild, 2. v. rechts) wird neuer Radverkehrsbeauftragter der Stadt Wien. Blum wird sein Amt am 1. November antreten, teilte Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Bild, 2. v. l.)am Dienstag mit. Außerdem werden ihm zwei Mitarbeiter an die Seite gestellt: die ehemalige ÖVP-Bezirksvorsteherin in der Wieden, Susanne Reichard (Bild rechts), und Peter Eschberg (Bild links), der in den vergangenen Jahren für die Wiener Grünen die Radrettung organisierte.

Der 35 Jahre alte Blum war bisher beim Verkehrsclub Österreich (VCÖ) tätig und hatte dort den Bereich Verkehrspolitik aufgebaut. Als Radverkehrsbeauftragter wird er künftig Öffentlichkeitsarbeit für den Radverkehr betreiben, als Anlaufstelle für alle Radfahrorganisationen dienen oder Events zum Thema organisieren.

Auch die Sammlung und Entwicklung von Ideen und Konzepten zur Erhöhung und Verbesserung des Radverkehrs gehören zu seinem Job. Zudem wird er als Schnittstelle zwischen den Bürgern, den Radfahrorganisationen und dem Magistrat fungieren. Auch soll er Partnerschaften mit Unternehmen, Bildungs- sowie Kultureinrichtungen aufbauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden