Fr, 24. November 2017

Keine Kumpels mehr?

19.09.2011 14:46

Radio-Interview entzweit Fendrich und Ambros

Die jahrelange Freundschaft von Wolfgang Ambros und Rainhard Fendrich steht auf der Kippe. Der Grund: Ambros fand am Sonntag in der Ö3-Sendung "Frühstück bei mir" wenig schmeichelnde Worte über Fendrichs Kokainkonsum und seine Verhaftung im Jahr 2006. Dieser zeigte sich nun in einer ersten Stellungnahme "enttäuscht und traurig".

"Der Zeitpunkt im Vorfeld der Veröffentlichung seines Buches ist wohl nicht gerade zufällig gewählt", verwies Fendrich in einer Aussendung seines Pressesprechers auf die nun erscheinende Biografie seines "Austria 3"-Kollegen Ambros. Er sei "enttäuscht und traurig", hieß es weiter.

Ambros hatte in der Radiosendung über Fendrichs Kokainkonsum gesprochen, der Auftritte erheblich erschwert haben soll. "Dann haben wir schon geredet mit ihm", schilderte Ambros. "Der Georg war überhaupt außer sich: 'Hörst du jetzt endlich auf mit dem Dreck! Nicht mehr vor dem Auftritt!'"

Im April 2006 kam es schließlich zur Verhaftung des Musikers. Fendrich habe danach bei einem Konzert "die Leute umarmt, die er vorher schon verpfiffen hat", so Ambros weiter. Und auch über das Kräfteverhältnis bei "Austria 3" gab es recht Deutliches: "Wir haben eh die meiste Arbeit gemacht. Es waren immer der Georg und ich, wir haben die meisten Sachen gesungen, und die ganzen Chöre haben das kaschiert, so gut es ging."

Keine Neuauflage von "Austria 3"
Die überaus erfolgreiche heimische Band, ursprünglich bestehend aus Ambros, Fendrich und dem 2007 verstorbenen Georg Danzer, hätte in neuer Besetzung bei einem Benefizkonzert am 29. Februar in der Wiener Stadthalle auftreten sollen. In der geplanten Form werde es den Auftritt nun nicht geben, ließ Fendrich ausrichten.

"Was das Benefizkonzert betrifft, stehe ich selbstverständlich zu meinem Wort. Aber ich werde da sicherlich nicht zusammen mit ihm auf der Bühne stehen", heißt es weiter. Der gemeinsame Auftritt war für die "Initiative gegen Lungenhochdruck" von Gerry Fischer geplant, bei dem ein noch nicht genannter dritter Mann die Gruppe komplettiert hätte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden