So, 19. November 2017

Ehrlicher Finder

19.09.2011 13:55

Verloren geglaubte Geldbörse nach 12 Jahren aufgetaucht

Zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden ist eine verloren geglaubte Geldbörse in Oberösterreich wieder aufgetaucht. Ein Vertreter hatte die Brieftasche mit knapp 13.000 Schilling und 145 D-Mark darin - in Summe gut 1.000 Euro - im Sommer 1999 auf einmal nicht mehr gefunden. Ein 34-jähriger Kameruner, der in Linz lebt, entdeckte sie nun zufällig in seinem Gebrauchtwagen und gab sie zurück.

Im 17 Jahre alten Auto von Morgan Jr. N. (links im Bild) war der Heizungskühler kaputt geworden. Um ihn zu reparieren, entfernte er die Verkleidung unterhalb des Handschuhfachs, fand die Geldbörse - und gab sie bei der Polizei ab. Nach langwierigen Ermittlungen machte ein Beamter den Besitzer, Josef K. (Bildmitte), aus dem Bezirk Wels-Land schließlich ausfindig.

Unglücksrabe musste einst für Verlust teuer bezahlen
Der 65-Jährige, der noch heute für dieselbe Firma arbeitet, hatte das Auto für seine Fahrten als Vertreter verwendet. Nachdem er im Sommer 1999 ein landwirtschaftliches Gerät verkauft hatte, ging das dafür erhaltene Geld verloren. Der Mann glaubte, die Börse in einer Raststätte vergessen zu haben. Den Betrag musste er seinem Dienstgeber aus eigener Tasche ersetzen.

K. kann es kaum fassen, die Geldbörse wiederzuhaben: "Da kommt Freude auf." Seit dem Malheur habe er nur mehr kleinere Beträge und stattdessen die Bankomat- oder Kreditkarte mit sich geführt. Aber auch der ehrliche Finder darf sich freuen: Er bekam von dem 65-Jährigen 170 Euro Finderlohn.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden