Mo, 21. Mai 2018

80 PCs gehackt

19.09.2011 10:23

Japan: Daten von Waffen- und Atom-Konzern gestohlen

Der größte japanische Rüstungskonzern Mitsubishi Heavy Industries ist von Hackern angegriffen worden. Bei der Attacke auf Netzwerk des Unternehmens, das unter anderem U-Boote, Raketen und Komponenten von Atomkraftwerken herstellt, könnten sensible Daten gestohlen worden sein.

"Einige Systeminformationen wie IP-Adressen sind durchgesickert, und das ist erschreckend genug", sagte ein Firmensprecher (im Bild eine Fabrik des Unternehmens in Toyoyamacho, Japan). Er könne nicht ausschließen, dass weitere Daten entwendet worden seien. Das gelte aber weder für die Produkte noch die Technik von Mitsubishi Heavy Industries.

Laut einem Bericht der japanischen Zeitung "Yomiuri" wurden gleich 80 mit Viren infizierte Computer im Hauptquartier des Unternehmens und zahlreichen Fabriken in ganz Japan gefunden. Unter den Angriffszielen seien etwa Schiffswerften in Nagasaki und Kobe - wo U-Boote und Komponenten von Atomkraftwerken produziert werden - sowie eine Niederlassung in Nagoya, in der Navigationssysteme und Antriebe für Raketen hergestellt werden, gewesen.

Warnung vor Cyberattacken offenbar erfolglos
Mitsubishi Heavy hatte im vergangenen Geschäftsjahr 215 Aufträge des japanischen Verteidigungsministeriums im Wert von umgerechnet 2,5 Milliarden Euro in seinen Büchern. Das Ministerium hatte im August vor Cyberattacken gewarnt und dabei auf Angriffe auf den Rüstungskonzern Lockheed Martin und andere US-Unternehmen verwiesen. Damals gab es Hinweise, dass die Angriffe von China ausgegangen waren. Wer für die Hackingattacke auf Mitsubishi Heavy Industries verantwortlich ist, ist aber noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden