Fr, 15. Dezember 2017

Bub war bewusstlos

18.09.2011 18:59

Spielende Kinder in Firmen-Sandlager verschüttet

Von drei Kubikmetern Sand sind am Samstagabend drei Kinder beim Spielen in Prambachkirchen in Oberösterreich verschüttet worden. Ein elfjähriges Mädchen wurde bis zum Bauch begraben, ihr achtjähriger Bruder und eine 13-jährige Cousine wurden vom Sand gänzlich bedeckt. Der Bub verlor für kurze Zeit das Bewusstsein, kam aber, ebenso wie die beiden Mädchen, unversehrt davon.

Die Kinder durften mit Erlaubnis des Vaters der 13-Jährigen in der Sandgrube eines nahegelegenen Unternehmens spielen. Gegen 19 Uhr geschah dann das Unglück: Die zwei Mädchen und der Bub schaufelten aus der rund drei Meter hohen, senkrechten Wand aus festem Sand, den unten lose liegenden Sand mit ihren Händen zur Seite. Plötzlich lösten sich von oben rund drei Kubikmeter Sand und begruben die Kinder unter sich.

Spaziergänger wurde zu Lebensretter
Die Elfjährige, die nur bis zum Bauch verschüttet war, konnte sich selbst befreien. Ein 40-jähriger Spaziergänger wurde schließlich zum Lebensretter des Achtjährigen. "Ich war mit 'Aaron' Gassi, als uns in der Sandgrube ein herrenloser Hund auffiel", erinnert sich Markus Doppler aus Prambachkirchen (siehe Bild mit Hund Aaron). Da kam ihm schon die elfjährige Jasmin weinend entgegen: "Julian ist verschüttet!"

Sofort lief der Angestellte zur Unfallstelle. "Ich hab dann sofort zu graben begonnen, wo mir die Kleine gezeigt hat, dass ihr Bruder liegt", erzählt Doppler. Er buddelte etwa 30 Zentimeter Sand weg, bis er den Kopf des Buben entdeckte. "Er hatte ganz blaue Lippen." Doch da begann Julian nach Luft zu schnappen, weinte.

Sowohl der Achtjährige, als auch die 13-Jährige wurden schließlich im Kinderkrankenhaus Wels untersucht - sie haben den Vorfall unversehrt überstanden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden