Mi, 23. Mai 2018

Auf der Flucht

17.09.2011 09:43

Polizei kennt nach Donauinsel-Mord Gesicht des Täters

Zwei Monate nach dem blutigen Messer-Mord auf der Wiener Donauinsel hat die Polizei jetzt den mutmaßlichen Täter ausforschen können. Der flüchtige 26-jährige Imran S. soll laut den Ermittlern des Landeskriminalamts bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen das 29-jährige Opfer, einen Deutschen, mit mehreren Messerstichen getötet haben.

Passanten hatten am 10. Juli gegen 21 Uhr die Leiche des 29-jährigen Deutschen am Treppelweg des Entlastungsgerinnes etwa 500 Meter flussabwärts der Reichsbrücke gefunden und die Polizei verständigt. Die Auseinandersetzung der beiden Gruppen war von Zeugen beobachtet worden.

Messer in Oberkörper gerammt
Der 29-Jährige war demnach allein auf der Donauinsel unterwegs, als er auf eine dreiköpfige Gruppe traf. Der Mann, der sich erst einige Wochen in Österreich aufhielt, aß und trank mit ihnen, bis drei weitere Männer auf die Gruppe stießen. Die sieben Involvierten gerieten in Streit, und der Deutsche bekam schließlich mehrmals ein Messer in den Oberkörper gerammt. Täter und alle Beteiligten traten dann die Flucht an.

Täter auf der Flucht
Im Zuge umfangreicher Erhebungen und zahlreicher Zeugeneinvernahmen konnte der 26-Jährige tschetschenische Staatsbürger als Beschuldiger ausgeforscht werden. Die Polizei veröffentlichte Bilder des Flüchtigen und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Sachdienliche Hinweise (auch anonym) werden unter der Telefonnummer 01/31310-33800 erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden