Mi, 23. Mai 2018

Polizei-Erfolg

16.09.2011 09:59

Jugendliche vergewaltigt - Verdächtiger in Haft

Die Vergewaltigung einer 16-jährigen Jugendlichen vor zwei Wochen in Graz konnte nun von der Polizei geklärt werden. Als mutmaßlicher Täter wurde ein 38-jähriger Mann ausgeforscht und verhaftet. Er wurde bereits wegen gefährlicher Drohung gerichtlich gesucht.

Die 16-jährige Grazerin hatte den Mann Anfang September in einem Lokal kennengelernt. Zum Abschluss einer Tour durch mehrere Gaststätten begleitete sie den neuen Bekannten in eine Wohnung im Bezirk Gries. Das Mädchen ließ sich zu einem Getränk überreden, hatte aber weiter keine Absichten, die Bekanntschaft zu vertiefen, so die Polizei. Kaum in der Wohnung angelangt, fiel der Mann über die Jugendliche her: Er versetzte der Jugendlichen mehrere Schläge ins Gesicht. Die unter Schock stehende 16-Jährige wagte sich nicht, sich zu wehren. Sie wurde festgehalten und vergewaltigt.

Jugendliche vertraute sich Arbeitskollegen an
Die Jugendliche erstattete nach der Tat vorerst keine Anzeige. Erst ein Arbeitskollege, dem sie sich anvertraute, schaltete die Polizei ein. Bei der Einvernahme konnte die 16-Jährige nur vage Angaben über den Täter und den Tatort machen, weshalb die Ermittlungen der Polizei zunächst nicht aussichtsreich schienen. Zeugeneinvernahmen führte aber schließlich dann doch zu einer heißen Spur: Der Zeuge gab an, dass er dem Verdächtigen schon einmal Rauschgift gekauft habe. In Zusammenarbeit mit der Suchtmittelgruppe des Stadtpolizeikommandos Graz gelang es den Ermittlern des Landeskriminalamtes schließlich, die Identität des Verdächtigen herauszufinden.

Mann sitzt nun in U-Haft
Der 38-Jährige konnte schließlich Donnerstag früh in der Wohnung eines 28-Jährigen in Graz - wo auch die Vergewaltigung stattgefunden haben dürfte - ausgeforscht und festgenommen werden. Zudem konnten in der Wohnung 100 Gramm Marihuana sichergestellt werden.

Im Zuge der Befragung bestritt der 38-Jährige, gegen das Mädchen sexuelle Gewalt ausgeübt zu haben. Gegen ihn wurde die Untersuchungshaft verhängt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden