So, 20. Mai 2018

Beschäftigungsplus

15.09.2011 11:05

Vollzeitjobs legten im zweiten Quartal 2011 deutlich zu

Die positive Entwicklung am österreichischen Arbeitsmarkt hat sich im zweiten Quartal 2011 weiter fortgesetzt. So stieg laut den aktuellen Daten der Statistik Austria die Zahl der Erwerbstätigen im Vorjahresvergleich um 60.200 auf 4.141.200 Beschäftigte, die Arbeitslosigkeit ging gleichzeitig um 11.900 auf 175.300 Jobsuchende zurück. Die Arbeitslosenquote sank auf 4,1 Prozent nach 4,4 Prozent im Vorjahreszeitraum. Besonders erfreulich: Vor allem die Zahl der Vollzeitjobs legte zu.

Vom kräftigen Beschäftigungsplus haben Frauen und Männer (+31.800 bzw. +28.400) gleichermaßen profitiert. Bei den Unselbstständigen gab es mit plus 43.800 Betroffenen einen deutlich höheren Zuwachs im Jahresvergleich als in den vorherigen Quartalen.

Bei Selbstständigen und Mithelfenden wurden um 16.400 mehr Beschäftigte gezählt als im zweiten Quartal 2010. Sowohl bei den Unselbstständigen als auch bei den Selbstständigen plus Mithelfenden trugen Frauen und Männer deutlich zum Beschäftigungsanstieg bei.

Zwei Drittel der offenen Stellen bei Dienstleistungen
Nach Branchen haben vor allem Industrie und Gewerbe mit einem Beschäftigungszuwachs von 52.100 - davon 36.300 Männer - profitiert. Im Dienstleistungsbereich gab es einen kaum merkbaren Anstieg bei den Frauen, bei den Männern ging die Beschäftigung in diesem Bereich leicht zurück. Allerdings entfielen fast zwei Drittel der offenen Stellen auf den Dienstleistungsbereich.

Deutlich zulegen konnte die Zahl der Vollzeitjobs. Im zweiten Quartal wurden im Jahresvergleich um 50.400 mehr Vollzeit- und um 9.800 mehr Teilzeitbeschäftigte gezählt. Das Plus bei der Vollzeit teilten sich Unselbstständige und Selbstständige plus Mithelfende mit jeweils rund 25.000 mehr Beschäftigten zu gleichen Teilen. Das Plus bei Teilzeitjobs resultierte aus einem Zuwachs bei den Unselbstständigen (+18.800) und einem Rückgang bei den Selbstständigen und Mithelfenden (-9.000).

Männern profitierten stärker
Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit haben vor allem Männer mit einem Rückgang um 9.500 auf 94.800 Jobsuchende profitiert. Die Zahl der arbeitsuchenden Frauen hingegen blieb mit 80.500 in etwa unverändert. Die Arbeitslosenquote bei den Männern sank im Jahresvergleich von 4,5 auf 4,1 Prozent, bei den Frauen ging sie von 4,2 Prozent im Vorjahr auf ebenfalls 4,1 Prozent zurück.

Der Vorquartalsvergleich brachte einen saisonbedingten Anstieg der Erwerbstätigen um 69.400 Betroffene, davon 60.300 Männer. Die Zahl der Arbeitslosen und die Arbeitslosenquote fielen im zweiten Quartal 2011 um 18.900 Jobsuchende bzw. um 0,5 Prozentpunkte. Die Anzahl der offenen Stellen ging leicht zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden