Di, 22. Mai 2018

Nach nur 9 Monaten

15.09.2011 10:48

Sharp wirft Großteil seiner Tablets aus dem Programm

Sharp gibt seine Bemühungen im umkämpften Tablet-Markt großteils auf: Nur neun Monate nach dem Start der Galapagos-Reihe werden das 5,5- und das 10,8-Zoll-Gerät nicht mehr hergestellt und verkauft, verkündete das japanische Unternehmen am Donnerstag.

Lediglich das 7-Zoll-Modell, das im August in Zusammenarbeit mit der Internet- und Handy-Firma eAccess auf den Markt gebracht worden war, wird weiter existieren, ließ Sharp wissen.

"Dies ist ein neuer und wachsender Markt. Viele neue Produkte und Services sind gestartet. Wir glauben, dass (die älteren Galapagos-Versionen, Anm.) ihren Zweck, für den sie entworfen wurden, erfüllt haben", so eine Sharp-Sprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

Woran Sharps Tablet-Versuche letztendlich scheiterten, wollte das Unternehmen nicht verkünden. Man werde seine Bemühungen in diesem Segment jedoch fortsetzen, hieß es. Japanischen Medien zufolge fanden die Galapagos-Tablets kaum Anhänger und konnten sich insbesondere gegen iPad und iPhone nicht durchsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden