Mo, 21. Mai 2018

Space Launch System

15.09.2011 10:19

NASA stellt neue Trägerakete für Missionen ins All vor

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat am Mittwochabend (Ortszeit) Entwürfe für die bisher größte Trägerrakete ihrer Geschichte vorgestellt. Mithilfe eines neuen Startsystems namens "Space Launch System" sollen künftig bemannte Weltraumflüge weit über erdnahe Umlaufbahnen hinaus und letztlich bis zum Mars möglich sein.

Die neue Rakete soll die bisher größte und stärkste Trägerrakete "Saturn V", die dereinst für die Mondlandungen der "Apollo"-Missionen benutzt wurde, ablösen, teilte NASA-Chef Charles Bolden mit.

Erste Testflüge für 2017 geplant
Das Space Launch System soll 2021 voll einsatzbereit sein und unter anderem die bereits in Entwicklung befindliche Raumkapsel "Orion", die Platz für sechs Astronauten bietet, ins All befördern. Erste Testflüge sind den Angaben zufolge ab 2017 vorgesehen.

Die neuen Raketen stellen eine Abkehr von den jüngst außer Dienst gestellten Spaceshuttles dar, die größtenteils mit Feststofftriebwerken ins All befördert wurden. Die Kosten für die Entwicklung bezifferte die US-Weltraumbehörde auf rund 35 Milliarden Dollar.

Nutzlasten bis zu 130 Tonnen
Laut Angaben der NASA wird die erste Raketenversion in der Lage sein, eine Last von 70 Tonnen ins All zu befördern, rund zehn Prozent mehr, als es die "Saturn V" konnte. Später werde es dann sogar eine Variante geben, die 130 Tonnen transportieren könne, sagten Vertreter der Raumfahrtbehörde.

US-Präsident Barack Obama hat in seiner im vergangenen Jahr dargelegten Weltraum-Strategie das Ziel ausgegeben, um das Jahr 2035 erstmals einen Menschen in die Umlaufbahn des Mars zu befördern. Angesichts der hohen Staatsverschuldung drosselte die Regierung in Washington die Ausgaben für die Raumfahrt allerdings deutlich.

Die US-Raumfahrtbehörde will mehr Raumfahrzeuge entwickeln, die weitere Distanzen fliegen. "Präsident Obama hat uns aufgefordert, mutig zu sein und von Größerem zu träumen. Während ich noch stolz darauf war, mit der Raumfähre zu fliegen, werden die Weltraumforscher von morgen davon träumen, auf dem Mars zu laufen", sagte NASA-Chef Bolden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden