So, 19. November 2017

Serientäter gefasst

14.09.2011 19:22

Pfarrer und Polizei-Hund stoppen in NÖ Opferstock-Diebe

Mutig und schon vom Glauben her mit großem Gottvertrauen hat sich der Stadtpfarrer von Zistersdorf in Niederösterreich zwei Opferstock-Dieben in den Weg gestellt. Dem Zisterzienserpater gelang es, die - wie sich herausstellte - ohnehin bereits Gesuchten in die Flucht zu schlagen. Den Rest erledigte dann Polizeihund "Apollo du Pote Malin".

Im Schutze der Abenddämmerung waren die beiden Tschechen in die Kirche Maria Moos eingedrungen. Den Altar ließ das Duo links liegen – und steuerte sofort auf die beiden Opferstöcke zu. Doch da stand plötzlich der Herr Pfarrer vor ihnen. "Mich haben Passanten alarmiert, denen die Männer aufgefallen waren. Sie sind zu Salzsäulen erstarrt", schilderte Zisterzienserpater Andreas Kubien der "Krone".

Verfolgung in der Kutte
An Flucht war für die beiden Sünder nicht mehr zu denken, denn Pater Andreas war flinker. Noch in der Kutte lief er den Tschechen nach und hielt sie fest. Da war aber auch schon Diensthund "Apollo du Pote Malin" mit seinem zweibeinigen Partner Josef K. zur Stelle. Und das nach rekordverdächtigen drei Minuten.

Wie sich herausstellte, waren Hochwürden offenbar zwei tschechische Serientäter mit einer langen Latte an Delikten ins Netz gegangen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden