So, 20. Mai 2018

Trotz 1:0-Führung

15.09.2011 22:56

Austria verliert zum EL-Auftakt gegen Charkiw daheim 1:2

Die Wiener Austria hat ihr Comeback in der Europa League in den Sand gesetzt. In der ersten Runde der Gruppe G mussten sich die Veilchen am Donnerstagabend gegen Metalist Charkiw vor eigenem Publikum mit 1:2 geschlagen gegeben. Dabei hatte Jun die Hausherren schon in der 7. Minute in Führung gebracht. Doch Gueye (56.) und Cleiton Xavier (79./Elfmeter) drehten die Partie noch zugunsten der Ukrainer.

Nach wenigen Minuten hatte für die Austria noch alles rosig ausgesehen. Barazite flankte von rechts zur Mitte, Linz köpfelte auf den Rücken von Gueye und den abspringenden Ball verwertete Jun mit etwas Glück, denn der ukrainische Goalie Gorjainow hätte den zentral platzierten Schuss fast mit einer Fußabwehr pariert.

Gäste schnüren die Austria am 16er ein
Die Gäste ließen sich davon jedoch nicht beirren. Dank ihrer technischen Überlegenheit übernahmen die Ukrainer sofort das Kommando und schnürten die Austria am eigenen Sechzehner ein, vorerst allerdings ohne Erfolg. In der 26. Minute rettete Hlinka nach einem Taison-Schuss vor der Linie für den geschlagenen Goalie Grünwald, vier Minuten später hatte der ÖFB-Teamkeeper bei einem Kopfball-Aufsitzer von Cristaldo ebenfalls schon das Nachsehen - diesmal verhinderte die Latte einen Gegentreffer der Austria, die ihrerseits bei Distanzschüssen von Junuzovic (22.) und Alexander Grünwald (45./beide Male hielt Gorjainow mit Mühe) nur halbwegs gefährlich wurde.

Charkiw nach der Halbzeit besser
Nach dem Seitenwechsel legte die mit einigen südamerikanischen Spielern gespickte Mannschaft von Charkiw noch einmal einen Gang zu. Die Austria wehrte sich verbissen, aber letztlich vergeblich gegen die spielerische Übermacht. Nach einem Eckball von Cleiton Xavier sprang Gueye am höchsten und stellte per Kopf auf 1:1. Zwei Minuten später wären die Ukrainer schon fast in Führung gegangen, als ein Kopfball von Margreitter an der eigenen Querlatte landete.

Dann schien sich Charkiw mit dem Remis zufriedenzugeben und nahm etwas das Tempo aus dem Spiel - um schließlich doch noch eiskalt zuzuschlagen: Bei einem Lochpass von Cleiton Xavier misslang die violette Abseitsfalle, Goalie Grünwald legte Cristaldo auf ähnliche Weise, wie er es in der Vorwoche in der EM-Qualifikation mit dem Türken Yilmaz getan hatte. Diesmal durfte der Tiroler seinen Fehler nicht mehr gut machen, denn Cleiton Xavier verwertete souverän zum 2:1 für die Gäste.

Austria zu harmlos
Nach dem Rückstand schaffte es die Austria nicht mehr, auch nur eine einzige zwingende Möglichkeit herauszuarbeiten. Die starken Ukraine hatten dank ihrer spielerischen Überlegenheit keine Mühe, den Vorsprung nach Hause zu bringen und damit eine gute Basis für den Aufstieg ins Sechzehntelfinale zu legen. Die Austria hingegen muss in der nächsten Partie in zwei Wochen gegen Malmö wohl punkten, um die Chance auf die Top-Zwei zu wahren. Die Schweden starteten so wie die Wiener mit einer Niederlage, verloren in Alkmaar 1:4.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden