Sa, 26. Mai 2018

Til als Macho

14.09.2011 16:15

"Männerherzen 2" - das Gefühlschaos geht weiter

Sie sind alle wieder dabei: Til Schweiger als unglücklicher Macho Jerome. Christian Ulmen als Superspießer Günther. Justus von Dohnanyi als Schlagerbarde Bruce. Florian David Fitz als gefühlsverwirrter Single Niklas. Und Nadja Uhl als alleinerziehende Verkäuferin. "Männerherzen und die ganz ganz große Liebe" (Kinostart: 16. September) heißt die Fortsetzung von Simon Verhoevens Episodengeschichten um das schrecklich komplizierte Liebesleben einer Handvoll Bewohner Berlins.

Dabei gelingt es dem 39-jährigen Regisseur, Sohn von Schauspielerin Senta Berger und Regisseur Michael Verhoeven, ganz lässig an den Witz und die Leichtigkeit des ersten "Männerherzen"-Teils anzuknüpfen. Und nach Filmen wie Til Schweigers "Kokowääh" und Matthias Schweighöfers "What A Man" könnten die "Männerherzen" leicht die Reihe von erfolgreichen deutschen Beziehungskomödien fortsetzen.

Verhoevens Verdienst ist es, dass er in seiner turbulenten Story auf langweilige Geschlechter-Klischees ebenso verzichtet wie auf stereotype Derbheiten und kitschige Romantik. Und seien seine Männer auch noch so skurril, schräg und beziehungsgestört: Nie denunziert Verhoeven, der auch das Drehbuch für "Männerherzen" schrieb, seine Figuren.

Schlagerstar im Jugendwahn
Am durchgeknalltesten ist wieder der alternde Schlagerstar Bruce, für den Schauspieler Justus von Dohnanyi bereits mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet wurde. In seinem Jugendwahn knattert Bruce auf einem scheußlichen Bike durch die Stadt, entdeckt tatsächlich die einzigartigen Möglichkeiten des Internets und natürlich ist er wieder der einzige, der an seinen neuen Song mit dem schönen Titel "Die ganz ganz große Liebe" glaubt. Vor allem aber bringt Bruce seinen Kumpel Jerome richtig in Verlegenheit, als er sich bei dessen Eltern als liebevoll verschmuster Freund vorstellt.

Dabei hat Jerome echt ganz andere Sorgen. Sein aufreibendes Musikmanager-Leben in Berlin hat er hinter sich gelassen. Er zieht wieder bei seinen verdutzten Eltern in der Provinz ein. Aber vor allem: Jerome hat sich vielleicht zum ersten Mal verliebt. Um seiner Angebeteten näherzukommen, schreckt er auch nicht davor zurück, sich wie ein Ritter der traurigen Gestalt auf ein kleines Pony zu schwingen. Ob das hilft, muss offen bleiben.

Florian David Fitz als Stalker
Der Werber Niklas (Florian David Fitz) ist Freundin und Job los. Als vermeintlicher Stalker seiner neuen Flamme bekommt er so richtig Ärger. Sein Freund Philip (Maxim Mehmet) hat keine Zeit mehr für ihn. Er wird nämlich Vater von Zwillingen. Mit Günther (Christian Ulmen) und Susanne (Nadja Uhl) geht es auch nicht richtig voran. Trotz romantischer "DVD-Abende" kneift Günther beim Thema Sex, was zu den kuriosesten Verwicklungen führt. Und dann ist da noch Susannes Ex-Mann Roland (Wotan Wilke Möhring), der auf vorzeitige Entlassung aus dem Gefängnis und eine Versöhnung hofft.

Das sagt "Krone"-Kinoexpertin Christina Krisch zum Film: Regisseur Verhoeven verflicht die diversen Handlungsstränge zu einer Schmunzel-Parabel über die Unabwägbarkeiten des Lebens und der Liebe, mischt komödiantisches Timing mit ernsten Untertönen, lässt aus Facebook Spacebook werden und hinterfragt den Wert von platonischen Beziehungen. Dass er die Klamaukschraube bisweilen ziemlich überdreht und die Herren der Schöpfung so zu Karikaturen ihrer selbst werden lässt, ist Teil eines inszenatorischen Sarkasmus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden