Do, 24. Mai 2018

Überraschend

14.09.2011 11:33

So wenig Pornografie steckt wirklich im WWW

Lange Zeit schien es, als sei das Internet ohne Pornografie nicht vorstellbar. Im Jahr 2000 sollen sich 40 bis 50 Prozent aller Suchanfragen um erotische Inhalte gedreht haben - doch das hat sich Forschern zufolge drastisch geändert: Es gebe viel weniger Porno-Websites als gedacht, heißt es.

Neurowissenschaftler Ogi Ogas und sein Kollege Sai Gaddam sammelten für ihr neues Buch "A Billion Wicked Thoughts" Statistiken rund um Porno-Konsum im Internet. Dabei entdeckten sie laut "Forbes", dass von den eine Million beliebtesten Websites nur 42.337 sexuelle Inhalte anbieten - das entspricht etwa vier Prozent.

Auch die Suchanfragen nach Erotischem seien drastisch zurückgegangen, so die Forscher: Von 40 bis 50 Prozent im Jahr 2000 auf 13 Prozent zwischen Juli 2009 und 2010.

"Die meisten Statistiken sind gefälscht"
Dass noch immer das Gefühl vorherrscht, etwa die Hälfte des Internets würde aus Pornografie bestehen, führen die Forscher auf Gerüchte und falsche Zahlen zurück. Demnach würden vor allem Firmen, die Internetfilter anbieten, versuchen, die Zahlen blockierter Porno-Websites hochzutreiben. Bei den Recherchen für das Buch hätten die Wissenschaftler jedoch "schnell festgestellt, dass die meisten verfügbaren Statistiken komplett aus der Luft gegriffen oder gefälscht sind", so Ogas.

Trotz der wesentlich niedrigeren Zahlen als bisher angenommen bleibt Pornographie im Internet verwurzelt - allein auf der beliebtesten Porno-Website der Welt, auf der Frauen über Webcams beobachtet werden, tummeln sich pro Monat 32 Millionen User, das sind 2,5 Prozent aller Internetnutzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Lehrer vor Gericht
„Sehr gut“ als Belohnung für Sadomaso-Dienste
Oberösterreich
Vortrag über Russland
Dänen mit „politischer“ WM-Vorbereitung
WM 2018
Tiefgehendes Adventure
Detroit: Become Human: Viele Fragen, keine Antwort
Video Digital
ÖFB-Teamkapitänin
Bayern-Abschied: Schnaderbeck wechselt zu Arsenal
Fußball International
CL-Finale in Kiew
„Missbrauch!“ Hotelpreise sorgen weiter für Ärger
Fußball International
F1-Klassiker in Monaco
Red Bull mit Rekord ins Jubiläums-Wochenende
Motorsport
Ab in den Urlaub!
Wo man beim Reisen billig davonkommt
Österreich

Für den Newsletter anmelden