Di, 17. Oktober 2017

Streit um Galaxy Tab

14.09.2011 09:31

Samsung legt Berufung gegen Verkaufsverbot ein

Der Tablet-PC-Streit zwischen Samsung und Apple geht in die nächste Runde: Samsung hat beim Oberlandesgericht Düsseldorf Berufung gegen die Bestätigung des Verkaufsverbots für sein Galaxy Tab in Deutschland eingelegt, wie ein Gerichtssprecher am Dienstag mitteilte.

Innerhalb von zwei Monaten muss der südkoreanische Samsung-Konzern nun seine Berufung gegen das Urteil des Landgerichts Düsseldorf begründen. Das Gericht hatte am vergangenen Freitag das von dem US-Elektronikriesen Apple erwirkte Verkaufsverbot für das Galaxy Tab von Samsung in Deutschland bestätigt.

Das Landgericht hatte seine Entscheidung mit einem "übereinstimmenden Gesamteindruck" zwischen den Apple- und den Samsung-Produkten begründet. Als Beispiel nannte das Gericht eine "minimalistisch moderne Gestaltung" mit glatten Flächen, abgerundeten Ecken und schmalem Gehäuserand - allerdings trifft das auf fast alle modernen Tablet-PCs zu.

Apple: "Geschmacksmuster" verletzt
Im dem Rechtsstreit wirft Apple den Südkoreanern vor, mit dem Galaxy Tab ein sogenanntes Geschmacksmuster für die optische Gestaltung von Apple-Geräten verletzt zu haben, das sich das US-Unternehmen bereits 2004 schützen ließ. Der Galaxy Tab ist einer der schärfsten Konkurrenten des iPad von Apple.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden