Mo, 19. Februar 2018

Scheidung online

13.01.2003 17:14

Bis das Netz euch scheidet

Ehen könnten in Deutschland mit Hilfe des Internets bald deutlich schneller geschieden werden als bisher. Mit einem Pilotprojekt will das Land Niedersachsen jetzt Scheidungsverfahren statt auf Papier ausschließlich auf elektronischem Wege abwickeln. Vom Antrag bis zum Urteil sollen sämtliche Akten eines Verfahrens nur noch online zu lesen sein.
"Die Vision heißt, dass auch die Gerichtsentscheidungden Parteien online zugeht", sagte Hannovers Justizminister ChristianPfeiffer. Pfeiffer startete am Montag im Justiz-Elektronikzentrumeinen mehrmonatigen Labortest für ein selbst entwickelteselektronisches System.
 
Zufriedener scheiden
Nach erfolgreichem Test soll das Amtsgericht in Westerstedenoch in diesem Jahr als erstes deutsches Gericht das elektronischorganisierte Familienrechtsverfahren in der Praxis erproben. Daspapierlose System werde die Gerichtsverfahren beschleunigen, dieKosten senken und die Zufriedenheit der Beteiligten erhöhen.Mit einer bundesweiten Einführung der papierlosen Scheidungsakteist bis 2005 zu rechnen.
 
Rechtsanwälte werden in das Online-Verfahrenerst zu einem späteren Zeitpunkt einbezogen. Zwar sei derInformationsfluss zwischen Gericht und Anwälten per elektronischerPost bereits jetzt möglich. Ein Blick von außerhalbin die Gerichtsakten per Datenleitung wirft jedoch erheblicheSicherheits-Probleme auf, die noch gelöst werden müssen.
Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden