Di, 22. Mai 2018

Seismisch aktiv

13.09.2011 15:13

Steht der höchste Vulkan Islands vor dem Ausbruch?

Nach den für den europäischen Flugverkehr höchst unerquicklichen Ausbrüchen der isländischen Vulkane Eyjafjallajökull und Grimsvötn sowie Spekulationen um einen bevorstehenden Ausbruch der berüchtigten Feuerspalte Katla macht nun der höchste Vulkan des Inselstaates, der Öraefajökull, von sich reden. Forscher fürchten, dass er in naher Zukunft ausbrechen könnte.

In den vergangenen Monaten verzeichneten Geologen rund um den 2.110 Meter hohen Eisvulkan ungewöhnliche seismische Aktivitäten. Niemand wolle den Teufel an die Wand malen, sagte der Geophysiker Ari Trausti Gudmundsson in einem Interview mit dem Privatsender "Stöd 2", aber die Häufigkeit der Erdstöße um den Vulkan sei ungewöhnlich.

Derzeit sei die geologische Aktivität in Island deutlich höher als in vergangenen Jahren. Zuletzt verstärkten die Wissenschaftler auch die Überwachung des Katla-Systems, dem weitläufig auch der vor eineinhalb Jahren ausgebrochene Eyjafjallajökull angehört.

Zuletzt 1727 ausgebrochen
Der Öraefajökull brach seit der Besiedelung Islands vor rund 1.000 Jahren nur zweimal aus, nämlich 1362 und 1727. Die erste Eruption war für die frühen Siedler Islands verheerend und namensgebend für die Region und den Vulkan – das isländische Wort "öraefi" bedeutet so viel wie "Ödland".

Ebenfalls dieser Tage wurde entdeckt, dass der nordöstlich von Reykjavik gelegene Grabenbruch von Thingvellir sich in den vergangenen Monaten stärker erweitert hat als im Frühjahr entdeckt. Ein beliebter Wanderweg durch den Spalt musste für Touristen mittlerweile völlig gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden