Mi, 23. Mai 2018

Drei Kinder gezeugt

13.09.2011 11:43

D: Mann soll Tochter über 34 Jahre lang vergewaltigt haben

Ein Mann aus Mittelfranken soll seine Tochter über 34 Jahre hinweg mehrmals vergewaltigt und dabei drei Kinder mit ihr gezeugt haben. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth erhob am Dienstag wegen der nicht verjährten Fälle nun Anklage gegen den heute 69-jährigen Deutschen, unter anderem wegen Vergewaltigung in rund 500 Fällen.

Die ersten Übergriffe sollen nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft begonnen haben, als die Tochter 12 oder 13 Jahre alt war. Offenbar konnte sich die Frau ihrem autoritären Vater dann über dreißig Jahre nicht entziehen, weil er sie immer kontrollierte, schreibt der Bayerische Rundfunk in seiner Onlineausgabe. So soll der Mann seine Tochter stets auch beim Einkaufen begleitet und keinen Kontakt zu anderen Personen geduldet haben.

Drei Kinder mit Tochter gezeugt
Im Laufe der Jahre habe die heute 46-Jährige drei behinderte Söhne von ihrem Vater geboren. Zwei der Kinder sind bereits verstorben. Der Pensionist sitzt seit einem halben Jahr in Untersuchungshaft und behauptet, dass die sexuellen Handlungen immer mit Einwilligung der Tochter stattgefunden hätten.

Bewährungshelferin brachte Missbrauch ans Licht
Die mutmaßlichen Vergewaltigungen – die Anklagebehörde spricht von insgesamt 497 Fällen - kamen erst an die Öffentlichkeit, als die Frau wegen einer versuchten Erpressung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt und eine Bewährungshelferin bestellt worden war, so Oberstaatsanwältin Antje Gabriels-Gorsolke am Dienstag in Nürnberg.

Die Bewährungshelferin konnte ein Vertrauensverhältnis zu der Frau aufbauen und habe so von dem jahrzehntelangen Missbrauch erfahren. Die 46-Jährige lebte bis zuletzt im elterlichen Haushalt im nördlichen Mittelfranken, genauere Angaben über den Heimatort will die Staatsanwaltschaft aus Opferschutzgründen nicht machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden