Mo, 28. Mai 2018

An Falschen geraten

12.09.2011 18:44

Wirt war zum Glück Judoka – Dieb mit einem Wurf besiegt

Das falsche Lokal hat sich ein Krimineller am Wochenende für einen Überfall ausgesucht – denn der Besitzer der "Greißlerei" in Wien-Döbling ist einst ein großer Judoka gewesen. Mongi - so sein Spitzname - kämpfte früher sogar im Nationalteam von Tunesien, ist immer noch topfit und konnte so den Dieb in nur wenigen Sekunden zu Boden werfen.

Seit 2007 hat Mongi seine "Greißlerei", "aber so etwas ist mir noch nie passiert!" Bei dem Überfall hatte der Dieb die Kasse in Windeseile ausgeräumt. Ein Gast machte den Wirt darauf aufmerksam und Mongi reagierte blitzschnell: "Ich hatte keine Zeit, um Angst zu haben!"

Täter per Uchi-Gari zu Fall gebracht
Er stürmte auf den Langfinger zu und warf ihn mit einem sogenannten Uchi-Gari (einer Fußsichel) zu Boden und konnte ihm fast das ganze Geld wieder abnehmen. "Gut, dass ich vom fünften bis zu meinem 30. Lebensjahr Judo betrieben habe", lachte der Gastwirt am Montag schon wieder. Er erinnerte sich: "Als der Dieb auf dem Boden lag, zitterte er und flehte: 'Bitte, bitte!'"

Plötzlich habe er aber ein langes Messer gezückt und ihn damit bedroht. "Das wurde mir zu riskant", so Mongi, der den Dieb schließlich doch noch ziehen lassen musste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden