Fr, 25. Mai 2018

Stalker angezeigt

09.09.2011 17:20

"Traumfrau" mit SMS und Anrufen bombardiert: U-Haft

Mit Anrufen und SMS-Nachrichten hat ein Österreicher seine italienische Traumfrau bombardiert – bis es ihr schließlich zu viel wurde und sie Anzeige wegen Stalkings erstattete. Als der 47-Jährige seine "große Liebe" schließlich vor wenigen Tagen in Ligurien besuchen wollte, klickten für ihn die Handschellen.

Zigtausende Anrufe und Nachrichten soll die 30-jährige Italienerin auf ihrem Handy erhalten haben. Alle stammten von einem 47-jährigen Verehrer, den sie bei einem Österreichurlaub kennengelernt hatte. Immer wieder soll er ihr seine Liebe geschworen haben – wovon sie allerdings nichts wissen wollte.

"Wir sind ein glückliches Paar"
Sie löschte die unzähligen Nachrichten unbeantwortet. Doch das dürfte den Liebestollen in seinem Werben nur noch mehr angestachelt haben. Als es der "Bella italiana" zu bunt wurde, erstattete sie Anzeige.

Als der Österreicher vor wenigen Tagen auch noch vor der Wohnung der Angebeteten in Noli auftauchte, war Schluss mit "Amore". Polizisten nahmen ihn fest. Seither sitzt der 47-Jährige in U-Haft. Was er gar nicht verstehen kann. "Wir sind ein glückliches Paar", beteuerte er. Sie habe ihn sogar zu sich eingeladen. Das Verfahren läuft.

Mit 65.000 Anrufen und SMS bombardiert
Zeitgleich sorgte in Holland eine 42-jährige Stalkerin für Aufsehen: Sie soll ihren Ex-Freund in einem Jahr mit 65.000 Anrufen und SMS bombardiert haben. Bei 525.600 Minuten in einem Jahr also alle acht Minuten einmal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden