Sa, 26. Mai 2018

Schritt ins Lokale

09.09.2011 09:50

Google übernimmt Restaurantführer "Zagat"

Google macht einen weiteren Schritt in Richtung lokale Internetangebote und übernimmt den vor allem in den USA weit verbreiteten Restaurant-, Einkaufs- und Hotelführer Zagat. Wie tief Google dafür in die Taschen greifen musste, ließ der Suchmaschinengigant offen.

"Zagat wird ein Eckpfeiler unserer lokalen Angebote sein", schrieb die zuständige Google-Managerin Marissa Mayer am Donnerstag im Firmenblog. Sie will die Zagat-Inhalte eng mit der Suchmaschine und dem Kartendienst Google Maps verknüpfen.

Zagat wurde vor 32 Jahren von den Eheleuten Nina und Tim Zagat gegründet. Die beiden kündigten in einer Mitteilung an ihre Nutzer an, auch weiter an Bord zu bleiben und den Zusammenschluss aktiv zu begleiten. "Wir sind begeistert darüber, unser Baby in so guten Händen zu sehen."

Zagat wurde als handliches Büchlein für einzelne Regionen groß. Mittlerweile muss sich das Urgestein der Branche gegen viele Nachahmer im Internet behaupten. Bereits 2008 hatte das Ehepaar Zagat versucht, den Restaurantführer zu verkaufen, machte aber in der heraufziehenden Wirtschaftskrise einen Rückzieher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden