Mo, 11. Dezember 2017

Erdgas ausgetreten

09.09.2011 09:33

Bagger riss mit Schaufel Leitung auf - Explosionsalarm

Großalarm am Donnerstagmorgen in der Saalfeldener Siedlung am Mühlrain in Salzburg: Gegen 8.45 Uhr strömte nach Bauarbeiten an einer Leitung der Salzburg AG Erdgas aus einem Leck. 50 Einsatzkräfte eilten zu Hilfe. 22 Anrainer wurden aus ihren Häusern geholt. Nach eineinhalb Stunden gab die Feuerwehr Entwarnung.

"Als wir gleich nach der Alarmierung in der Wohnsiedlung eintrafen, strömte bereits massiv Gas aus dem Leck. Es bestand Explosionsgefahr. Wir haben sofort mit der Evakuierung von sechs umliegenden Wohnhäusern begonnen", schildert Feuerwehrkommandant Ernst Schreder im Gespräch mit der "Krone".

Bagger riss Gasleitung auf
Ein Baggerfahrer hatte Donnerstag früh bei Kanalgrabungsarbeiten eine Gasleitung übersehen und mit der Schaufel aufgerissen. Große Mengen Erdgas strömten daraufhin blitzschnell aus. Mit schwerem Atemschutz drang die Feuerwehr Minuten später zum Leck vor. Mit einem Sprühstrahl wurde das ausströmende Gas im Zaum gehalten.

Weitere Feuerwehrmänner alarmierten gleichzeitig die Anrainer im dichten Siedlungsgebiet: "Wir haben großräumig abgesperrt und die Menschen in Sicherheit gebracht", berichtet Schreder. Wenig später gelang es, die Ringleitung abzudrehen. Die Ritzenseestraße blieb für mehr als eine Stunde gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

"Einsatz hat zufriedenstellend funktioniert"
Die alarmierten Techniker der Salzburg AG trafen wenig später am Unglücksort ein. Nach eineinhalb Stunden war der Schaden wieder behoben. Die Einsatzleitung konnte Entwarnung geben: "Der Einsatz hat rasch und zufriedenstellend funktioniert", zieht Schreder Bilanz.

Die erleichterten Anrainer konnten wieder in ihre Häuser zurück. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden