Mo, 23. Oktober 2017

Ins Ohr gekrabbelt

08.09.2011 12:52

OÖ: Fliege beschert Frau Aufenthalt in der Notaufnahme

Eine kleine Fliege hat einer Oberösterreicherin aus Altenberg im Bezirk Urfahr-Umgebung einen Aufenthalt in der Notaufnahme beschert. Das Insekt war der Frau ins Ohr gekrabbelt, jedoch nicht mehr herausgekommen. Ein Arzt konnte der Oberösterreicherin die Fliege schließlich entfernen.

Die Frau lag bereits in ihrem Bett, als das geflügelte Insekt den Kopf der Oberösterreicherin zu umkreisen begann. Schließlich ließ sie sich auf deren Ohr nieder und krabbelte in den Gehörgang.

Fliege mit Pinzette entfernt
Dort schien es ihr offenbar so gut gefallen zu haben, dass die Fliege das Ohr nicht mehr verließ. Weder mit starkem Kopfschütteln noch mit eingesetzten Wattestäbchen konnte die Frau die Fliege aus dem Gehörgang bekommen. Vielmehr wurde das Insekt panisch. Die Betroffene hörte das Summen bereits im ganzen Kopf, wie sie sagte.

Die Oberösterreicherin fuhr schließlich ins Spital, wo der diensthabende HNO-Arzt die Frau von dem geflügelten Plagegeist befreite und die Fliege mit einer Pinzette entfernte.

Als guten Tipp gab ihr der Mediziner noch mit auf den Weg, in Zukunft mit Ohrenschützern schlafen zu gehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).