Do, 24. Mai 2018

Wahrnehmung reicht

08.09.2011 11:39

Studie: Schon Geld zu sehen macht habgierig

Eine zu den diversen Korruptionsskandalen in Österreich passende Studie haben am Donnerstag Psychologen der Webster University in Wien veröffentlicht: Demnach reicht allein die Wahrnehmung von Geld aus, um Personen habgieriger zu machen. In einem Versuch hätten sich Personen, die Bilder mit Geld gesehen hatten, als deutlich weniger spendenbereit erwiesen als jene, die Bilder mit sozialen Themen betrachtet hatten.

Im Rahmen ihrer Studie zeigten die Wissenschaftler der Privatuni 332 Passanten verschiedene fiktive Werbeplakate einer Universität. Anschließend wurden die Studienteilnehmer zu ihren sozialen Werten befragt und ihre allgemeine Spendenbereitschaft für karitative Zwecke erhoben. Dabei hatten die Motive auf den Werbeplakaten nach Angaben der Forscher einen entscheidenden Einfluss auf die Einstellungen der Teilnehmer.

Jene Personen, die Plakate mit Geldthemen gesehen hatten, zeigten in der Befragung weit egoistischere Werte und eine geringere Spendenbereitschaft als Personen, denen Plakate mit sozialen Themen vorgeführt wurden. Die höchste Spendenbereitschaft und soziale Verantwortung wiesen jene Teilnehmer auf, die auf den Plakaten gleichzeitig ein monetäres und ein soziales Thema gesehen hatten.

"Unbewusste neuronale Bahnungseffekte"
Die Wirtschaftspsychologin und Studienautorin Julia Pitters erklärt dies mit "unbewussten neuronalen Bahnungseffekten" im Gehirn: "Durch das Betrachten von Geld werden Gehirnzellen aktiviert, die für das Geldkonzept stehen, während soziale Bilder soziale Areale anregen. Durch Betrachten beider Konzepte hingegen wird die Denkweise zu reflektieren in Gang gesetzt." Diese Aktivierungen würden sich dann unbewusst auf die Einstellungen der Betroffenen auswirken, selbst wenn es um völlig andere Fragestellungen geht.

Pitters hat die Ergebnisse ihrer Studie im vergangenen Juni am internationalen Kongress für Wirtschaftspsychologie im englischen Exeter präsentiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden