So, 27. Mai 2018

Werder-Coach sauer

08.09.2011 10:27

Schaaf fand Radio-Gag mit Arnautovic gar nicht lustig

Tausende Fußballfans hatten sich ob des Gags von Ö3 die Schenkel wund geklopft: Der berüchtigte "Callboy" hatte sich als Teamchef Didi Constantini ausgegeben und Problemboy Marko Arnautovic vor dem EM-Quali-Spiel gegen die Türkei nach Strich und Faden veralbert. Doch nicht überall fand man das lustig.

Während die "Callboy"-Einlage in Österreich zum Klassiker mutierte, zeigte man sich im kühlen Norddeutschland nämlich ganz und gar nicht amüsiert darüber. Thomas Schaaf, der Trainer von Arnautovic bei Werder Bremen, gegenüber dem "kicker": "Warum kann man den Jungen nicht in Ruhe lassen?"

Der 51-Jährige ärgerte sich maßlos über den "Comedian" des österreichischen Hörfunks. Der Stimmen-Imitator hatte dem Werder-Legionär mit dem Rauswurf gedroht, weil er in der Nacht zu viel Pay-TV geschaut und zu wenig geschlafen habe. Dass der 22-jährige Wiener "bei meiner Mutter" das Gegenteil schwor, amüsierte viele Hörer. Auch Arnautovic selbst hatte mit dem Spaß offenbar keine allzu große Freude. "Geht's euch noch gut?", fauchte der Stürmer den unerwünschten Anrufer verdutzt an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden