So, 27. Mai 2018

Stunden der Angst

08.09.2011 08:01

US-Soldat droht mit Bombe - Tausende Schüler evakuiert

Wegen einer Bombendrohung ist eine Schule im US-Bundesstaat Kalifornien am ersten Schultag evakuiert worden. 3.400 Schüler und Lehrer der San Clemente High School südlich von Los Angeles mussten am Mittwoch das Gebäude verlassen. Während die Suche nach einer möglichen Bombe bis in die Abendstunden (Ortszeit) andauerte, stellte sich der mutmaßliche Epresser, ein Sanitäter der Navy, mittlerweile den Behörden.

Der 22-jährige Navy-Sanitäter hatte sich laut US-Medien von der nahe gelegenen Armeebasis Camp Pendleton unerlaubt vom Dienst entfernt. Der Polizei zufolge wurde die schriftliche Bombendrohung in seinen persönlichen Gegenständen gefunden. Darin warnte der Mann, dass er Sprengstoff in der High School versteckt habe.

Laut Polizei wurden daraufhin 3.200 Schüler sowie 180 Lehrer und andere Angestellte in Sicherheit gebracht, das Schulgebäude wurde abgeriegelt. In den frühen Abendstunden gab ein Sprecher der Schulbehörde dann Entwarnung, es sei kein Sprengstoff gefunden worden.

Der 22-Jährige befindet sich mittlerweile in Camp Pendleton in Gewahrsam, berichten US-Medien. Sein Motiv ist bisher noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden