Di, 22. Mai 2018

Dürre in Afrika

07.09.2011 15:38

Österreicher spenden üppig, aber Staat knausert

Bereits seit zwei Monaten werden von österreichischen Hilfsorganisationen Spenden für die Opfer der Dürrekatastrophe in Afrika gesammelt. Der Fundraising Verband zieht nun eine erste Zwischenbilanz: Während die Bevölkerung eifrig spendet, knausert die Bundesregierung bei der finanziellen Hilfe.

Die Bevölkerung hat die Arbeit der Organisationen mit bereits 14 Millionen Euro unterstützt, wie eine aktuelle Umfrage mit 19 heimischen Hilfsorganisationen des Fundraising Verbands Austria zeigte.

Günther Lutschinger, Geschäftsführer des Fundraising Verbands Austria, ist von der Hilfe der Bevölkerung beeindruckt und meint: "Wenn es darum geht, Menschen in einer derart unglaublichen Notsituation zu helfen, sind die Österreicherinnen und Österreicher zur Stelle."

Weniger erfreut ist Lutschinger über die bisher geleisteten Hilfsmittel der Bundesregierung, die mit 1,5 Millionen Euro vergleichsweise mager ausfällt. Unterstützte die Regierung die Flutkatastrophe in Pakistan im vergangenen Jahr noch mit fünf Millionen Euro bei 14,7 Millionen Euro an Privatspenden, ist dieses Verhältnis nun auf ein Zehntel geschrumpft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden