Sa, 26. Mai 2018

Dokumentation

07.09.2011 16:36

Glawoggers Hurenpanoptikum "Whores' Glory"

Michael Glawogger ist nach einigen Jahren der Spielfilmregie wieder auf Weltreise zu den Abgründen des Menschen gegangen und legt mit "Whores' Glory" ein neues semidokumentarisches Werk vor.

Der österreichische Regisseur porträtiert darin drei exemplarische Hurenmilieus in Thailand, Bangladesch und Mexiko, spricht mit den Mädchen ebenso wie mit den Freiern, zeigt den kulturell und sozial unterschiedlichen Umgang mit der Prostitution. Glawogger lässt den Wünschen, Ängsten, Hoffnungen der Frauen ebenso breiten Raum wie dem dahinterliegenden Elend.

Bangkok, Thailand: Aufgebrezelte blutjunge Erotik-Appetithäppchen mit tiefroten Kirschmündern hinter einer Glasscheibe. Und Mann (!) gustiert, wählt aus.

Faridpur, Bangladesch: In der "Stadt der Freunde" werden verschacherte Minderjährige mit dem Handwerk der Liebe "vertraut gemacht".

Reynosa, Mexiko: Eine "Toleranzzone" entlang einer staubigen Straße: In Slum-artigen Unterkünften - ein bisschen Wellblech um ein Bett mit dreckigen Laken - quartiert sich die Gier ein.

Das sagt "Krone"-Kinoexpertin Christina Krisch zum Film:
Das Geschäft mit der Lust, der Ausverkauf des Körpers, ob noch kindhaft oder längst verwelkt, folgt der globalen Suche nach schneller Befriedigung - gegen Bares. Oft ernährt der Broterwerb der horizontalen Art ganze Familien, manchmal wird der Sex-Sold gleich in Drogen und Alkohol investiert.

Regisseur Michael Glawogger gewährt Einblicke in die Prostitution fernab des "Pretty Woman"-Mythos, spart sich jeglichen Off-Kommentar und greift Schicksale auf, die von Würdelosigkeit und Armut erzählen. Der "Ruhm der Huren" hat den Glanz von Talmi - und von verängstigten Augen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden