Fr, 17. November 2017

So natürlich wie nie

06.09.2011 16:56

Lady Gaga ohne Make-up und fast nackt in „Yoü and I“

Im Fleischkleid, schrillen Outfit oder als Mann: Von Lady Gaga ist man wahrlich viel gewöhnt. Aber die Pop-Lady zeigt sich nun, wie man sie noch selten gesehen hat. Nämlich völlig ungeschminkt und unten herum fast nackt.

"Habe eine Überraschung für meine kleinen Monster", twitterte Lady Gaga. "Habe nicht nur ein Musikvideo für 'Yoü and I' gedreht. Es folgen fünf Modefilme." Die erste der neuen Versionen ihres Musik-Videos erschien jetzt unter dem Titel "Haus of Ü feat. NYMPH" auf YouTube. Darin sieht man Lady Gaga einmal ohne Verkleidung, Schminke und Perücke. Stattdessen setzt die Sängerin auf Natürlichkeit.

Im weißen Minikleid bewegt sich die 25-Jährige wie eine Balletttänzerin vor der Kamera, bevor sie sich schließlich auf den Boden legt und ihren Unterleib entblößt. Nur ihre angewinkelten Beine verhindern, dass man mehr zu sehen bekommt als ihre Tattoos.

Alle fünf Videos entstanden in Zusammenarbeit mit den holländischen Modefotografen Inez van Lamsweerde und Vinoodh Matadin.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden