Do, 19. Oktober 2017

Glück gehabt!

09.09.2011 16:18

Diese Stars sind nur ganz knapp dem Tod entronnen

Orlando Bloom, Drew Barrymore und Sharon Stone sind nur einige von vielen Stars, die schon einmal dem Tod ins Auge geblickt haben. Doch das Schicksal hat es gut mit ihnen gemeint und sie kamen mit dem Leben davon.

Glück im Unglück hatte wohl Orlando Bloom, als er 1998 drei Stockwerke tief vom Dach des Hauses eines Freundes fiel. Dort hinauf war er geklettert, weil er etwas reparieren wollte. Als die Dachrinne nachgab, verlor der Schauspieler das Gleichgewicht und prallte mit dem Rücken auf den harten Boden. Vier Tage war Bloom gelähmt, die Ärzte meinten, er werde nie mehr gehen können. Aber der 34-Jährige strafte sie Lügen und marschierte nur wenige Wochen später mit ein paar Blessuren aus dem Krankenhaus.

Ihrem Hund wird Drew Barrymore ewig dankbar sein, immerhin ist der Vierbeiner ihr Lebensretter. 2001 wurden die Schauspielerin und ihr damaliger Freund Tom Green in der Nacht durch das Bellen ihres Hundes geweckt. Der schlug an, weil das Haus in Flammen stand. Die beiden konnten sich im letzten Moment retten. 55 Feuerwehrmänner waren schließlich über eine Stunde damit beschäftigt, das Feuer, das durch einen Kabelbrand ausgelöst worden war, zu löschen.

Mit stechenden Schmerzen im Kopf, die sich anfühlten, als "wäre ich in den Kopf geschossen worden", machte sich 2001 Sharon Stone auf in die Notaufnahme. Dort sagte man der Schauspielerin, dass sie ein Blutgerinnsel im Kopf habe und wie glücklich sie sich schätzen könne, noch am Leben zu sein. "Diese Erfahrung hat mir gezeigt, wie verletzlich der Mensch doch ist", erinnerte sie sich auch Jahre später noch an diesen Vorfall. "Ich bin dadurch viel dankbarer geworden."

Rasant unterwegs
Auch "True Blood"-Hottie Stephen Moyer konnte dem Tod noch einmal von der Schippe springen. Beim "Toyota Pro/Celebrity Race" in diesem Jahr verlor er die Kontrolle über sein Rennauto, krachte gegen eine Absperrung und überschlug sich. Doch Moyer ist offenbar ähnlich unverwundbar wie sein Seriencharakter, Vampir Bill Compton. Denn der 41-Jährige kletterte unverletzt aus dem Auto, um wenig später 15.000 US-Dollar für "Racing for Kids" zu gewinnen.

Dem Schauspieler Jason Priestley, als Brandon in der Serie "Beverly Hills 90210" berühmt geworden, ist ebenfalls die Rennfahrerleidenschaft fast zum Verhängnis geworden. Er wurde 2002 beim Training für ein Autorennen schwer verletzt, als er mit mehr als 280 Stundenkilometern frontal gegen eine Wand raste.

Geschwindigkeit wurde auch Sean Kingston in diesem Frühjahr zum Verhängnis. Der Sänger, der mit "Beautiful Girls" einen Charthit erzielen konnte, raste in Miami mit einem Jetski gegen einen Zementpfeiler einer Brücke. Wochenlang war der Zustand des 21-Jährigen kritisch, bevor er aus schließlich aus dem Krankenhaus entlassen werden konnte.

Sekundenschlaf war schuld, dass Kanye West beinahe ums Leben kam. Für einen Augenblick war dieser nämlich hinter dem Lenkrad seines Autos eingenickt, bevor er mit einem Geländewagen kollidierte. Bei dem Unfall hat der Schutzengel des Rappers glücklicherweise aufgepasst, weshalb West zwar mit schweren Gesichtsverletzungen, aber letztendlich mit dem Leben davonkam.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).