Di, 21. November 2017

Kampfpreis

05.09.2011 10:41

Amazon-Tablet soll nur halb so viel kosten wie iPad

Der mit Spannung erwartete iPad-Rivale des Online-Kaufhauses Amazon soll nur etwa die Hälfte des Marktführers aus dem Hause Apple kosten. Wie die Technologie-Website TechCrunch berichtet, dürfte das kleinere Amazon-Gerät mit einem 7-Zoll-Bildschirm in den USA für 250 Dollar - umgerechnet rund 175 Euro - auf den Markt kommen und im November vorgestellt werden.

Apple bietet sein iPad 2 derzeit günstigstenfalls für 499 Dollar beziehungsweise 479 Euro an. Nachdem der Computerriese Hewlett-Packard das Rennen gegen Apple bereits aufgegeben hat und Samsung mit seinem Galaxy Tab aufgrund von Patentstreitigkeiten aktuell strauchelt, gilt das Amazon-Gerät als ernstzunehmende Konkurrenz für das iPad. Die Branchen-Experten von Forrester Research trauen Amazon im vierten Quartal den Verkauf von fünf Millionen Geräten zu. Apple verkauft derzeit zwischen sieben und neun Millionen iPads im Vierteljahr.

Nutzer sollen mit dem laut TechCrunch "Amazon Kindle" getauften Gerät zwar nur über WiFi und nicht zusätzlich auch über Mobilfunknetze ins Internet gelangen können, dafür soll eine eigens für das Tablet konzipierte Android-Version zum Einsatz kommen. Weil das Gerät auf das Abspielen von Daten aus dem Internet spezialisiert sei, biete es lediglich eine Speicherkapazität von sechs Gigabyte. Amazon plane zudem, beim Kauf des Gerätes seinen Video-Streaming-Dienst umsonst anzubieten.

Amazon will Internetauftritt vereinfachen
Amazon selbst hat den Bericht bislang nicht kommentiert. Der Online-Händler kündigte gegenüber dem "Wall Street Journal" vom Sonntag indes an, seine Startseite im Netz zu vereinfachen. Amazon habe in der vergangenen Woche mit den Tests angefangen. Wann die Nutzer die neuen Seiten zu sehen bekommen werden, sei aber noch nicht festgelegt.

Dem Bericht nach soll die Website künftig übersichtlicher gestaltet sein als bisher und weniger Links aufweisen. Laut Zeitung will Amazon zudem die Kategorien wie Bücher, Musik oder Elektronik künftig stärker in den Mittelpunkt rücken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden