Sa, 24. Februar 2018

Super-Feuerwasser

15.04.2005 13:17

Kenianer brannten Schnaps aus Benzin

Beim Brennen von Billigschnaps verwenden immer mehr Kenianer gefährliche Stoffe wie Flugbenzin. Am Flughafen von Nairobi habe sich ein lebhafter Schwarzhandel mit Flugbenzin entwickelt, berichtete die Zeitung "Daily Nation" am Donnerstag.

Der traditionelle kenianische Schnaps, der Chang'aa genannt wird, wird aus Maismehl, Hefe und Zucker gebrannt und braucht 18 Tage, bevor er ausgeschenkt werden kann. "Dafür haben wir keine Zeit mehr. Die Kunden wollen schnell etwas bekommen, was sie high macht", sagt die Wirtin Mama Pina.

Gesundheitsexperten warnen vor dem Getränk, das einen Alkoholgehalt von bis zu 98 Prozent hat und meist unverdünnt getrunken wird. Ein Glas Chang'aa mit Flugbenzin kostet in den Slums von Nairobi etwa 10 Cent.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden