Mo, 19. Februar 2018

Bundesliga

18.04.2005 14:51

Austria entgeht knapp Blamage gegen Bregenz

In der 29. Runde in der T-Mobile-Bundesliga gab es am Sonntag für die Austria-Fans schon wieder einen Grund die Köpfe hängen zu lassen: Sie kratzten knapp an einer peinlichen Niederlage gegen Absteige-Kandidaten Bregenz. Spitzenreiter Superfund Pasching hat am Samstag zuhause gegen den GAK mit 0:3 verloren, Rapid musste bei Sturm ran und kam nur zu einem 1:1, Mattersburg setzte sich mit 2:0 gegen Salzburg durch und Admira siegte in der Südstadt gegen Wacker Tirol mit 1:0.

Nach dem bitteren und unnötigen Ausscheiden aus dem Uefa-Cup gegen Parma hat sich die Wiener Austria offenbar noch nicht ganz von der Frustration erholt. Vor den 5.800 Fans steckten die Violetten im Horr-Stadion schon in der dritten Minute ein Tor durch Jansen ein. Bis lange nach der Halbzeit blieben die Wiener zwar die bessere Mannschaft, aber glücklos hinten. Erst in der 62. Minute konnte Sionko die Schmach einer Niederlage gegen den Tabellenletzten gerade noch abwenden - er erzielte das rettende 1:1. Dass selbst die besten einmal einen schlechten Tag haben, mussten auch die Fans von Pasching am Samstag erleben.

Superfund - GAK 0:3 (0:2)
Die Paschinger haben sich schon in der letzten Runde mit dem Unentschieden in Bregenz einen unerwarteten Umfaller geleistet, am Samstag setzte es sogar eine empfindliche 0:3-Heimniederlage gegen den GAK. Superfund bleibt zwar an der Tabellenspitze, allerdings wird es dort jetzt eng: Der GAK hat nur noch zwei Punkte Rückstand und Austria Wien könnte am Sonntag mit einem Sieg gegen Bregenz sogar an den Oberösterreichern vorbeiziehen.

Ins Waldstadion kamen 7.000 Zuseher, Ehmann brachte die Grazer bereits in der 18. Spielminute mit 1:0 in Führung, Samir Muratovic sorgte in Minute 40 für das 2:0. Nach Seitenwechsel stellte Goalgetter Roland Kollmann nach Fersen-Vorlage von Bazina mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze den 3:0-Endstand (75.) her. Unterm Strich eine ganz klare Sache für den Titelverteidiger aus der Steiermark.

Sturm Graz - Rapid 1:1 (1:0)
Rapid Wien hätte den Ausrutscher von Pasching nutzen können, um die Oberösterreicher von der Spitze der Tabelle zu verdrängen. Doch die Hütteldorfer sind selbst gestrauchelt und kamen auswärts bei Sturm Graz nur zu einem enttäuschenden 1:1. Vor 8.400 Besuchern im Schwarzenegger-Stadion machte Roland Linz schon in der achten Minute das 1:0, der Ausgleich fiel erst nach der Pause, als Team-Kapitän Andi Ivanschitz in der 54. Minute trocken zum 1:1 einnetzte. Aufregeung gab es nach dem Spiel, als Rapid-Coach Josef Hickersberger wütend mit dem schwachen Schiedsrichter Brugger schimpfte... 

Admira - Wacker Tirol 1:0 (0:0)
Die Admira hat mit dem glücklichen, aber letztlich verdienten Heimsieg die Möglichkeit genutzt, in der Tabelle punktemäßig mit den Tirolern gleich zu ziehen. Vor einer mageren Kulisse von 1.200 Fans tat sich in der Südstadt lange Zeit nichts. Keine Tore vor der Pause und auch nach Seitenwechsel mussten sich die Hausherren mehr als eine halbe Stunde lang gedulden, ehe Adam Ledwon in Minute 79 zum knappen 1:0 traf. Die Vorlage zum Goldtor lieferte Iwan per Fersler, Ledwons Schuss wurde für Tirol-Torman Pavlovic unhaltbar abgefälscht.

Mattersburg - Salzburg 2:0 (0:0)
Den etwas lahmen Salzburgern scheint auch Red Bull keine Flügel zu verleihen. Mitten im Abstiegsstrudel steckend, gingen die Mozartstädter vor 8.000 begeisterten Zusehern im Pappelstadion gegen Pasching wieder einmal leer aus. Ausgeglichen und abwechslungsreich war die Partie nur in der Anfangsphase. In der 33. Minute kam allerdings die Wende, als Salzburgs Suazo mit Gelb-Rot vom Platz musste. Trotzdem schafften es die Burgenländer trotz zahlreicher guter Chancen bis zur 77. Minute nicht, in Führung zu gehen. Die Erlösung kam durch durch Thomas Wagner, der ins lange Eck traf. Elf Minuten später erhöhte Mörz zum 2:0-Endstand.

Das könnte Sie auch interessieren
Liveticker
Für den Newsletter anmelden