Sa, 25. November 2017

„Lust auf Musik?“

02.09.2011 16:49

Justin Timberlake überraschte Fans mit Gratiskonzert

Eigentlich hat Justin Timberlake schon vor einiger Zeit bekannt gegeben, dass er sich nur mehr auf die Schauspielerei und nicht mehr auf die Musik konzentrieren möchte. Doch seinen Prinzipien wurde der 30-Jährige jetzt untreu und gab in seinem New Yorker Restaurant ein – fast spontanes – Gratiskonzert.

Die Einladung zum Konzert in Timberlakes Restaurant "Southern Hospitality" kam erst kurz vor dem Gig. "NYC!!! Habt ihr heute Abend Lust auf etwas Live-Musik?", kündigte er seinen Auftritt mit der Band FreeSol auf Twitter an.

Wenig später sei das Lokal schon bis auf den letzten Platz voll mit Fans gewesen sein, berichtet das "People"-Magazin. Auch auf der Straße vor dem Restaurant, in dem man sonst Spezialitäten aus der Südstaatenküche genießen kann, sollen Trauben von Fans gestanden sein, die nur von Polizeibeamten in Zaum gehalten werden konnten.

Und auch einige Promis sollen dem Aufruf Timberlakes gefolgt sein. Die hatten es freilich etwas einfacher und konnten sich die richtig guten Plätze reservieren. Amanda Seyfried, mit der Timberlake bis vor Kurzem noch für den Science-Fiction-Film "In Time" vor der Kamera gestanden war, rockte da neben Julia Roberts' Nichte Emma und der frisch verheirateten Kim Kardashian nebst Ehemann Kris Humphries.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden