Di, 12. Dezember 2017

Kommt Ende 2011

03.09.2011 13:28

Toshiba präsentiert 3D-TV ohne Brille für mehrere Nutzer

Toshiba hat auf der IFA den 55 Zoll großen 3D-Fernseher 55ZL2G präsentiert, der ohne Brille auskommt. Die größte Besonderheit ist allerdings, dass nicht wie üblich nur eine Person darauf dreidimensionale Inhalte brillenlos sieht, sondern mehrere gleichzeitig. Der neuartige Fernseher soll bereits zum Weihnachtsgeschäft dieses Jahres für 8.000 Euro auf den Markt kommen.

Die für 3D-Fernsehen bisher notwenige Spezialbrille stößt bei den Konsumenten abseits des Kinosaales auf wenig Gegenliebe. Diese ist normalerweise nötig, um auf dem linken und rechten Auge verschiedene, räumlich versetzte Bilder zu zeigen, was den 3D-Effekt hervorruft.

Bei seinem neuen Fernsehmodell 55ZL2G setzt Toshiba aber auf eine neue Strategie: "Die Brille wird durch Linsen ersetzt, die direkt am Display angebracht sind", erläuterte Sascha Lange, Marketing Direktor von Toshiba Europe, die Technik hinter dem neuen 3D-Fernsehen.

3D ohne Brille aus acht Perspektiven
Damit aber nicht genug, will es Toshiba gleich mehreren Personen ermöglichen, brillenlos an ein und demselben Fernsehschirm dreidimensional fernzusehen. Dafür sollen die 3D-Bilder aus acht Perspektiven in vierfacher HD-Auflösung angezeigt werden. Auch das herkömmliche Fernsehen in 2D sollen die Geräte weiter unterstützen.

Smart TV auch bei Toshiba großes Thema
Gleichzeitig will Toshiba mit seinen Fernsehgeräten auch auf den Smart-TV-Kurs aufspringen. Damit soll Fernsehen künftig dank Internet individualisiert werden. Möglich machen sollen es Profile, welche die Kunden, je nach Geschmack und zeitlichen Präferenzen, individuell anlegen können. Inhalte will die Firma dabei über die Online-Plattform "Toshiba Places" anbieten.

Nach den heftigen Gewinneinbrüchen im ersten Geschäftsquartal 2011 - der Betriebsgewinn sank um 88 Prozent auf 4,12 Milliarden Yen (36,6 Millionen Euro) - gab sich Toshiba auf der IFA wieder optimistisch. Mit dem AT-200 will das Unternehmen künftig auch im Tablet-Segment mitmischen. Dabei will Toshiba Android 3.2 Honeycomb auf die Geräte bringen. Auch beim Notebook mischt Toshiba weiter mit, und auch hier kommt - auf dem Qosmio F750 - brillenloses 3D.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden