Do, 24. Mai 2018

Beherzter Retter

01.09.2011 15:12

Steirer an seinem Geburtstag vor Feuertod bewahrt

An seinem 48. Geburtstag ist einem Oststeirer ein neues Leben geschenkt worden: Der Mann war am Mittwoch von einem beherzten Autofahrer aus seiner brennenden Wohnung gerettet worden, nachdem er eine heiße Pfanne mit Fett am Herd vergessen hatte und eingeschlafen war. Der an dem Mehrparteienhaus vorbeifahrende 34-jährige Pkw-Lenker sah den Rauch, stoppte sofort, trat die Wohnungstür ein und holte den Oststeirer ins Freie.

Der 48-Jährige aus dem Bezirk Weiz hatte am Mittwochabend gegen 19.45 Uhr in seiner Wohnung eine Pfanne mit Fett auf den Herd gestellt und die Kochplatte eingeschaltet. Danach setzte er sich auf einen Hocker und schlief aufgrund seiner Alkoholisierung ein. Das Fett entzündete sich, worauf die Kücheneinrichtung in Brand geriet.

Wenig später fuhr der 34-Jährige mit seinem Wagen an dem Mehrparteienhaus vorbei und wurde durch den Qualm auf den Brand aufmerksam. Sofort stoppte er und lief zu der Wohnung. Während seine 28-jährige Lebensgefährtin telefonisch die Einsatzkräfte verständigte, trat der Mann die Tür ein.

Opfer und Retter erleiden Rauchgasvergiftung
Obwohl der Vorraum bereits stark verraucht war, drang er in die Wohnung ein, um nach möglichen Opfern zu suchen. Zum Glück entdeckte er rasch den noch auf dem Hocker schlafenden 48-Jährigen in der brennenden Küche und brachte ihn ins Freie. Die Männer, die beide eine Rauchgasvergiftung erlitten, wurden nach der Erstversorgung durch das inzwischen eingetroffene Rettungsteam ins LKH Weiz gebracht. Während der Lebensretter das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte, wurde der 48-Jährige stationär aufgenommen.

Der Brand, bei dem ein geschätzter Schaden von rund 30.000 Euro entstand, konnte von der Freiwilligen Feuerwehr Weiz gelöscht werden. Die übrigen Hausbewohner blieben unverletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Lehrer vor Gericht
„Sehr gut“ als Belohnung für Sadomaso-Dienste
Oberösterreich
Vortrag über Russland
Dänen mit „politischer“ WM-Vorbereitung
WM 2018
Tiefgehendes Adventure
Detroit: Become Human: Viele Fragen, keine Antwort
Video Digital
ÖFB-Teamkapitänin
Bayern-Abschied: Schnaderbeck wechselt zu Arsenal
Fußball International
CL-Finale in Kiew
„Missbrauch!“ Hotelpreise sorgen weiter für Ärger
Fußball International
F1-Klassiker in Monaco
Red Bull mit Rekord ins Jubiläums-Wochenende
Motorsport
Ab in den Urlaub!
Wo man beim Reisen billig davonkommt
Österreich

Für den Newsletter anmelden