Sa, 26. Mai 2018

Klischees ade

01.09.2011 14:09

20 Jahre Frauen im Polizeidienst: "Gut unterwegs"

Als 1971 in der Verkehrsraumüberwachung die ersten Politessen eingesetzt worden sind (Bild li.), wurde in der Öffentlichkeit vor allem der Stil ihrer Uniformen diskutiert. Vor 20 Jahren machte die Wiener Exekutive allerdings ernst damit, Frauen in ihren Dienst zu integrieren, und ließ auch weibliche Bewerberinnen zur regulären Ausbildung zu. "Die Polizei ist mit den Beamtinnen gut unterwegs", sagte am Donnerstag Innenministerin Johanna Mikl-Leitner bei der Festveranstaltung im Wiener Raiffeisenhaus.

Vor 40 Jahren waren die Frauen im Polizeidienst den Männern keineswegs gleichgestellt. Sie wurden lediglich dazu eingesetzt, Strafzettel an Autofahrer zu verteilen, auch das Tragen einer Waffe war ihnen nicht gestattet. Stattdessen mussten sie sich die Frage gefallen lassen, ob es manche männliche Verkehrsteilnehmer nicht zu sehr ärgern könnte, ausgerechnet von einer Politesse abgestraft zu werden.

1991 Übergang ohne "großen Knall"
Der Übergang in den regulären Dienst ging ohne "großen Knall" vonstatten: 1991 wurde einfach die Ausbildung zum Polizisten auch für Frauen geöffnet, erklärte der Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, Herbert Anderl, am Donnerstag. Insgesamt 21 Frauen wurden in diesem Jahrgang als Sicherheitswachbeamtinnen ausgemustert.

Mikl-Leitner will Frauenquote anheben
Heute sind die Frauen aus dem Polizeidienst nicht mehr wegzudenken. Dementsprechend will die Innenministerin den Anteil an Sicherheitswachbeamtinnen österreichweit auf 30 Prozent anheben. Dabei kritisierte Mikl-Leitner, dass bei der Gleichstellung von Frauen in der Arbeitswelt generell "alles ganz langsam vorangeht".

Heute sind in Wien rund 16 Prozent der Polizisten Frauen, österreichweit sind es rund 14 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden