Di, 22. Mai 2018

Vorräte geplündert

01.09.2011 14:08

Dürre in Kenia: Hungernde rauben Essen aus Schulen

In den Dürregebieten Kenias kommt es im Kampf um die knappen Ressourcen immer häufiger zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen verfeindeten Orten. Besonders Schulen im Norden der Rift Valley Province sind von den Angriffen betroffen: Ziel der Überfälle seien häufig die Lebensmittelvorräte, die dort für Schulspeisungen gelagert werden, teilte das Kinderhilfswerk World Vision am Donnerstag mit.

Manche Schulen hätten aufgrund der Überfälle schon zu drastischen Gegenmaßnahmen gegriffen und zum Beispiel tiefe Gräben um die Gebäude gezogen. Einige Lehrer gingen nur noch bewaffnet in den Unterricht, hieß es weiter.

"Aber das reicht nicht, um die Schulen sicherer zu machen", so Rose Tum, Konfliktberaterin der Organisation. "Kurzfristig müssen mehr Polizisten eingesetzt werden. Langfristig müssen die Gründe für die extreme Armut im North Rift Valley beseitigt werden."

Schulspeisung oft die einzige Mahlzeit
Direkte Auswirkungen haben die Übergriffe demnach vor allem auf die Kinder: Wenn sie nicht zum Unterricht gehen können, leidet darunter nicht nur ihre Ausbildung - oft ist die Schule auch der einzige Ort, an dem sie eine Mahlzeit bekommen. Wenn sie die Schulspeisungen verpassen, droht ihnen schnell Unterernährung.

Teile Ostafrikas leiden derzeit unter der schwersten Dürre seit 60 Jahren. Besonders schlimm betroffen sind Somalia und Kenia.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden