Mi, 21. Februar 2018

Terror-Verdacht

14.04.2005 13:17

Blinder Alarm wegen Pistolen-Attrappe

Der deutsche Schauspieler Alexander Scheer ("Mein Bruder der Vampir", "Sonnenallee") löste am Sonntag in einem Zug von Berlin nach Hamburg versehentlich Terror-Alarm aus. Eine Schaffnerin hatte bei ihm eine Pistole gesehen. Ein Großaufgebot der Polizei gab schließlich Entwarnung: Es war nur eine Attrappe, die Scheer nach Dreharbeiten nicht mehr ablegen konnte, weil er es eilig hatte...

Der 28-jährige Scheer weilte am vergangenen Wochenende in Berlin und wollte am Sonntag nach einem Bühnenauftritt in Tarnanzug und mit Pistolen-Atrappe noch schnell einen Zug zurück nach Hamburg erwischen, um einen wichtigen Termin einzuhalten.

Schaffnerin schlug Alarm
Den Zug hat er erwischt, zu spät gekommen ist er trotzdem. Der Grund: Scheer hatte es so eilig, dass er vor der Reise weder sein Kostüm, noch die täuschend echt wirkende Pistolen-Attrappe ablegte. Im Zug wurde schließlich eine Schaffnerin auf die vermeintliche Waffe aufmerksam und schlug bei deutschen Bundesgrenzschutz Alarm.

Die Beamten rückten mit einem Großaufgebot aus, stoppten den Zug auf halber Strecke, zerrten Scheer aus dem Waggon, durchsuchten und verhörten ihn. Am Ende konnten sie Entwarnung geben. Es handelte sich nur um eine täuschend echt wirkende Attrappe einer Pistole!

Heimreise im Taxi
Der Zug durfte weiterfahren, der Schauspieler nicht! Die Grenzschützer nahmen den Schauspieler mit, um seine Personalien aufzunehmen. Seine Reise musste Scheer, nachdem er überzeugend darlegte, keine bösen Absichten gehabt zu haben, mit dem Taxi fortsetzen...

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden