So, 18. Februar 2018

Astronomisch

14.04.2005 15:02

Die traumhaften Gehälter unserer Spitzenbeamten

Österreichs Top-Manager streifen in der Privatwirtschaft Gagen ein, dass einem die Ohren wackeln - allen voran Andreas Treichl (im Bild), Chef der Erste Bank. Unsere obersten Beamten, also unsere Politiker und Spitzenfunktionäre, können Treichl zwar nicht annähernd das Wasser reichen, laufen mit Brutto-Monatsgehältern jenseits der 15.000-Euro-Marke aber ebenfalls kaum Gefahr, am Hungertuch nagen zu müssen. Durchschnittliche Angestellte und Arbeiter klagen hingegen immer häufiger darüber, mit ihren Löhnen nicht mehr gut leben zu können...

Exakt 4,545 Millionen Euro ließ sich die Erste Bank ihren Generaldirektor Andreas Treichl im Jahr 2004 kosten. Auch wenn - oder gerade weil - ein einmaliger Sonderbonus fällig war, kam Treichl aufs Monat umgemünzt (14 Gehälter) auf die nicht gerade bescheidene Brutto-Gage von rund 325.000 Euro.

Manager habe es gut
Damit hat der "Erste"-General den bisherigen absoluten Spitzenreiter Siegfried Wolf, Manager bei Stronachs Magna-Konzern, eindeutig in den Schatten gestellt. Dessen jährliche Gage wird auf etwa vier Millionen Euro geschätzt. Andreas Treichls Stellvertreterin Elisabeth Bleyleben-Koren verdient zwar nicht einmal halb so viel wie ihr Chef, zählt mit einem Jahresgehalt von 1,855 Millionen Euro immer noch zu den Top-Verdienern Österreichs.

Da kann nicht einmal Österreichs höchster Beamter, Bundespräsident Dr. Heinz Fischer mithalten: Er verdient pro Monat maximal 21.316 Euro - bei 14 Monatsgehältern ergibt das im Jahr 298.434 Euro. Ihm folgt Bundeskanzler Wolfgang Schüssel mit einer monatlichen Gage von 19.033 Euro...

Gehälter der heimischen Spitzenbeamten
(brutto pro Monat; Quelle: Rechnungshof)

  • Vizekanzler (mit Ressort): 16.749 Euro
  • Nationalratspräsident: 15.988 Euro
  • Bundesminister: 15.226 Euro
  • Rechnungshofpräsident: 13.704 Euro
  • Staatssekretär: 12.181 Euro
  • Mitglied des Nationalrates: 7.613 Euro
  • Mitglied des Europaparlaments: 7.613 Euro
  • Präsident des Bundesrates: 7.613 Euro
  • Landeshauptmann: 15.226 Euro
  • Bürgermeister von Graz: 12.942 Euro

Daten für Otto Normalverbraucher
Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher, männlicher Arbeiter verdient in Wien erst mehr als 2.000 Euro brutto pro Monat, wenn er das 55. Lebensjahr überschritten hat. Bei männlichen Angestellten in Wien wird diese Schwelle in der Altersklasse zwischen 25 und 30 Jahren überschritten.

Arbeiterinnen in Wien verdienen am meisten im Alter von 45 bis 54 Jahren, bleiben mit ihrem Brutto-Einkommen jedoch knapp unter 1.400 Euro. Weibliche Angestellte in der Bundeshauptstadt kommen im Alter von 55 bis 60 Jahren auf eine Gage von 2.211 Euro (Quelle: Hauptverband der Sozialversicherungsträger).

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden