Mo, 26. Februar 2018

"Ein Fest für Tiere"

14.04.2005 11:23

Inder will sich an wilde Tiere verfüttern

Ein indischer Bauer will, dass seine sterblichen Überreste von Tieren gefressen werden. Der 46-jährige Laldingliana hat in seinem Testament verfügt, dass sein Körper Raubtieren zum Fraß vorgeworfen wird.

Auf dem Magistrat in der indischen Stadt Aizawl staunte man nicht schlecht, als der Tierfreund seinen letzten Willen hinterlegte. In dem Testament heißt es: „Ich, New World Laldingliana, habe beschlossen, meinen Körper an wilde Tiere zu übergeben, wenn mein Leben auf Erden zu Ende ist. Damit will ich zeigen, dass ich mein Leben für sie hingegeben habe. Ich möchte, dass die Tiere ein Fest mit meinem Körper feiern.“ Die Beamten bezeichneten das Testament als „einmalig“.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden